Märkte / Aktien

SMI schliesst knapp über 9000 Punkten

Zum Wochenbeginn schloss der Leitindex im Plus. Abschlüsse und Übernahmeangebote bewegten den Markt.

(awp/Reuters/VA/BB) Die Schweizer Börse schloss nach einem etwas uninspirierten Handelstag im Plus. Der Leitindex SMI (SMI 9571.22 -0.26%) und der breite SPI (SXGE 11479.28 -0.14%) konnten  ihre leichten Gewinne bis nach Börsenschluss mitnehmen. Am stärksten nachgefragt waren heute Lonza (LONN 297.4 2.16%), Roche (ROG 263.4 -1.09%) und Novartis (NOVN 77.03 -2.17%).

Zu den grossen Verlierern im SMI am heutigen Handelstag gehörten Julius Bär (BAER 48.02 2.08%). Die Privatbank hat enttäuschende Geschäftszahlen präsentiert. Swiss Re (SREN 102.85 0.15%), UBS (UBSG 13.44 0.6%), Credit Suisse (CSGN 13.68 0%) und Swisscom (SCMN 471.2 0.58%) mussten ebenfalls Verluste hinnehmen. Beim Telekom-Konzern sind es die Gerüchte um Konkurrentin Sunrise (SRCG 69.4 0%), die als massgebliche Auslöser für die Kursverluste in das Feld geführt werden.

Ablehnung des Übernahmeangebots
Im breiten Markt brachen Panalpina (PWTN 206 0%) ein. Der Grossaktionär des Logistikers, die Ernst-Göhner-Stiftung, lehnte das Übernahmeangebot des dänischen Konkurrenten DSV ab. Mitte Januar hatte DSV bekannt gegeben, rund vier Mrd. Fr. für den Schweizer Konkurrenten bezahlen zu wollen. Die Aktien von Wettbewerber Ceva Logistics konnten ihre Verluste bis zum Handelsschluss wieder wettmachen und schlossen unverändert. Der Logistiker hat 2018 wegen Sondereffekten unterm Strich weniger verdient.

Auch Aryzta (ARYN 1.418 -1.73%) gaben stark ab. Die Analysten der Credit Suisse hatten die Abdeckung der Titel des Backwarenherstellers mit «Underperform» wieder aufgenommen. Deutlich im Minus notierten zudem Dufry (DUFN 104.3 0.1%) und Kühne+Nagel. Letztere wurden durch den Verluste von Panalpina mitgezogen.

Sunrise verloren ebenfalls. Laut «Financial Times» ist das Telecomunternehmen an der Übernahme von UPC interessiert. Freenet (FNTN 21.18 0.71%), der Grossaktionär von Sunrise, sei über die Gespräche zwischen Sunrise und UPC informiert.

China: Kein Handel wegen Neujahrsfest
Die Märkte in Asien starteten positiv in die neue Woche. Aussagen von US-Präsident Donald Trump, die Gespräche im Handelsstreit mit China seien auf Kurs, stützen. Wichtige Märkte in Asien, wie etwa China, bleiben jedoch wegen des chinesischen Neujahrsfest geschlossen.

Ruhiger Wochenauftakt bei den Devisen
Der Eurokurs schloss knapp im Plus. Der Kurs der Gemeinschaftswährung bewegte sich bei 1.14 Fr. Auch der Dollar bewegt sich bei 0.99 Fr. kaum. Die amerikanische Währung wurde zuletzt durch robuste Konjunkturdaten gestützt, wie etwa die am Freitag veröffentlichten Zahlen zum Arbeitsmarkt.

Der Preis für Öl der Sorte Brent (Brent 71.98 0.39%) sank erneut und belief sich für ein Barrel (159 Liter) auf knapp 62 €. Der Preis für die Feinunze Gold (Gold 1276.02 0.11%) sank und wurde am Nachmittag mit 1313 Dollar gehandelt.

Leser-Kommentare