Wer auf die Kurstableaus blickt, wähnt sich in den Sommerferien. Noch immer ist am globalen Aktienmarkt kaum Aktivität auszumachen. Eine sonderbare Lethargie hat etwa den S&P 500 erfasst: Über den vergangenen Monat schwankte der US-Leitindex so schwach wie zuletzt 1995. Von dieser Ruhe sollten sich Anleger jedoch nicht einlullen lassen. Viele Probleme – darunter die enttäuschende Konjunktur, die Gewinnrezession und politische Risikoherde – sind so akut wie eh und je. Auch stehen allein bis zum Jahresende rund zehn Ereignisse an, die das Potenzial haben, die Unsicherheit an die Märkte zurückzubringen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare