Märkte / Aktien

SMI verfehlt Marke von 10’000 Punkten knapp

Anleger zeigten wieder mehr Lust auf Risiko. Finanztitel und zyklische Aktien waren heute besonders gefragt.

(AWP/Reuters/RI/BB) Die Schweizer Börse hat den Auftakt zur verkürzten Handelswoche positiv abgeschlossen. Der Leitindex SMI (SMI 10253.38 1.26%) schloss bei 9951,45 Punkten, der marktbreite SPI (SXGE 12675.82 1.23%) bei 12’380,13 Punkten und der SMIM (SMIM 2534.71 1.74%) kam auf 2495,01 Punkten zu stehen. Investoren setzten der zunehmenden Lockerung der Covid-19 Einschränkungen wegen wieder stärker auf Risiko. Entsprechend legten vor allem zyklische Titel und Bankenwerte sehr deutlich zu, während defensive Titel vernachlässigt wurden.

Risikofaktoren wie die in verschiedenen Regionen nach wie vor steigenden Neuansteckungen mit dem Coronavirus oder politische Faktoren wurden dagegen einfach ausgeblendet. Nach wie vor hat sich die Situation in vielen US-Städten, in denen nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd Unruhen ausgebrochen sind, nicht beruhigt und auch die Spannungen zwischen den USA und China sind nach wie vor virulent.

Auch am Dienstag erwarteten viele Anleger steigende Kurse. «Die Marke von 10’000 Punkten im SMI ist nur noch eine Frage der Zeit», sagte ein Händler. Im Tagesverlauf rückte der Leitindex immerhin bis auf knapp 30 Punkte an die psychologisch bedeutsame Marke heran.

Zu den grössten Gewinern gehörten am Dienstag neben Richemont (CFR 62.42 1.5%) auch die Versicherer Zurich Insurance (ZURN 342 1.12%) und Swiss Re (SREN 75.7 1.75%). Letztere hatten bekannt gegeben, bei der chinesischen China Pacific Insurance Group einsteigen zu wollen. Gefragt waren auch die Grossbanken. Die Ratingagentur Fitch hatte am Wochenende ihre Kreditratings für Credit Suisse (CSGN 10.085 2.37%) und Konkurrentin UBS (UBSG 11.26 1.99%) bestätigt. Für die CS erhöhte die Agentur den Ausblick zudem auf  «stabil».

Hinten im Tableau waren neben Alcon (ALC 55.66 0.07%), die als krisensicher geltenden Sonova (SOON 202.8 5.35%) und Swisscom (SCMN 495 0.34%) zu finden. Aber auch die defensiven Schwergewichte blieben heute hinter dem Markt zurück. Nestlé (NESN 105.98 0.82%) und Novartis (NOVN 83.47 1.32%) verloren. Etwas erholen konnten sich im Tagesverlauf dagegen die Genussscheine von Roche (ROG 332.45 1.11%)Die Tochter Genentech hat von der Arzneimittelbehörde FDA die Zulassung für Tecentriq in Kombination mit Avastin für die Behandlung von Leberkrebs erhalten.

Burckhardt und Leclanché gesucht

Am breiten Markt fielen Burckhardt Compression (BCHN 240 0.84%) auf. Der Kompressorspezialist erfüllte die eigenen Jahresprognose. Im Auftragseingang zeigten sich allerdings Bremsspuren. Nachgefragt waren ebenfalls Leclanché. Der Westschweizer Hersteller von Energiespeicherlösungen geht eine Partnerschaft ein und stellt sich strategisch neu auf.

Deckungskäufe schoben die Aktien von Dufry (DUFN 28.5 -0.66%) kräftig an. Die Papiere des Reisedetailhändlers sind aus dem MSCI Switzerland Index rausgefallen. Anleger, die daher gegen Aktie gewettet hätten, stellten nun ihre Baisseposition wieder glatt, sagte ein Händler zum Kursplus. Die Papiere der Banque Cantonale Vaudoise (BCVN 92.2 0.77%), die in den MSCI Index aufgenommen wurde, drehten zum Handelsschluss noch in den grünen Bereich.

Mehrheitlich positive Vorgaben

In den USA scheint die Hoffnung auf eine Öffnung der Wirtschaft für Anleger stärker im Fokus zu stehen als die nach wie vor anhaltenden Unruhen. Zum Zeitpunkt des Handelschlusses an den westeuropäischen Börsen handeln der Dow Jones (Dow Jones 26204.5 1.46%) Industrial, sowie der S%P 500 im Plus. Der technologielastige Nasdaq drehte nach einer positiven Eröffnung ins Negative.

Euro legte weiter zu, Bitcoin im Hoch

Der Euro legte am Dienstag gegenüber dem US-Dollar weiter zu und notierte am Dienstagabend bei 1,1174 $. Auftrieb erhielt der Euro von einer breit angelegten Dollar-Schwäche, die mit der guten Stimmung an den internationalen Aktienmärkten begründet wurde. Gegenüber dem Schweizer Franken notierte die Gemeinschaftswährung auf 1,0740 Fr. Entsprechend gibt auch der Dollar zum Franken nach, der Kurs liegt bei 0,9610 Fr.

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist am Dienstag über 10’000 $ gestiegen. Am Vormittag stieg der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp auf 10’129 $. Mit 10’378 $ hatte er zuvor zeitweise den höchsten Stand seit Februar erreicht. In der Nacht hatte er noch deutlich unter 10’000 Punkten gelegen.

Ölpreis höher

Der Ölpreis stieg am Dienstag etwas. Am Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 43.04 0.23%) 39,38 $. Der Goldpreis büsste im Tagesverlauf etwas ein und kostete 1733,49 $ pro Feinunze.

Leser-Kommentare