Märkte / Aktien

SMI schliesst knapp im Minus

Die Schweizer Börse büsst nach einem Tag der Richtungssuche leicht ein. Anleger schauen auf den Börsengang von Medacta.

(AWP/SPU) Die Schweizer Börse hat sich am Donnerstag mehr oder weniger stabil entwickelt. Bei Handelsschluss in Zürich resultierte ein minimales Minus. Vor allem Kursverluste der als eher defensive Anlage geltenden Schwergewichte drückten auf den Leitindex. Der Markt konsolidiere mangels neuer Impulse auf hohem Niveau, sagten Börsianer. «Die Anleger warten auf Fortschritte in den Gesprächen zur Beilegung des Handelsstreits der USA mit China», hiess es im Handel. Wenn es messbare Fortschritte gibt, dürften die Aktienmärkte den Rekordkurs fortsetzen.

Der Swiss Market Index SMI (SMI 9631.25 0.39%) sank bei Eröffnung 0,2% und verharrte den gesamten Handelsverlauf auf ähnlichem Niveau. Am Vortag hatte der Leitindex 0,3% gewonnen und mit 9570 Zählern nur wenig unter dem Jahreshoch geschlossen.

In New York lieferten die Börsen ein gemischtes Bild ab. Die drei vielbeachteten Indizes an der Wallstreet entwickelten sich uneinheitlich. Der Dow Jones (Dow Jones 25490.47 -1.11%) legte bei Börsenschluss in Europa 0,5% zu. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2822.24 -1.19%) trat auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite gab seine Avancen preis und notierte schwächer.

Julius Bär erneut an der SMI-Spitze

In der Schweiz liess sich kein klarer Trend erkennen. Die Bankwerte präsentierten sich stärker. Nach uneinheitlichem Beginn setzten Julius Bär (BAER 40.88 -0.63%), UBS (UBSG 11.865 0.3%) und Credit Suisse (CSGN 11.69 0.52%) ihre Aufwärtsbewegung fort.

Fester handelten zudem die Luxusgütertitel Richemont (CFR 74.12 0.41%) und Swatch Group (UHR 273.4 0.81%). Bei den Zyklikern gibt es sowohl Verlierer – LafargeHolcim (LHN 50.62 0.96%) – als auch Gewinner, Geberit (GEBN 451.4 0.38%) und Adecco (ADEN 56.08 1.04%).

Die Schwergewichte Nestlé (NESN 99.51 0.19%), Novartis (NOVN 85.17 0.55%) und Roche (ROG 269.5 0%) neigten zur Schwäche.

Swisscom (SCMN 485.9 -0.04%) fielen ans Ende des SMI-Tableaus. Der Grund: Sie handelten heute ohne Dividende von 22 Fr.

Medacta bei Börsendebüt im Plus

Im Fokus der Marktteilnehmer stand der Börsenstart von Medacta (MOVE 82.3 0.86%). Mit 104 Fr. lag der erste Kurs klar über dem Zuteilungspreis von 96 Fr. Die Aktien bauten jedoch ihre Gewinn ab. Die Medizintechnikfirma hatte insgesamt 5,7 Mio. Aktien aus dem Bestand verkauft. Dies war das erste IPO im laufenden Jahr. Die Börsenkapitalisierung lag zum Ausgabepreis bei 1,92 Mrd. Fr.

Deutliche Verluste im SMIM (SMIM 2460.162 0.49%) verzeichneten die Aktien von Straumann (STMN 832.6 0.8%). Mit Vifor Pharma (VIFN 140.9 0.93%) gaben auch die Titel eines weiteren Gesundheitsunternehmens nach.

Spekulative Käufe liessen zudem MCH Group (MCHN 16.65 -0.6%) markant steigen. Nach dem starken Kursrückgang mehrten sich laut Händlern die Anzeichen, dass die Firma die Talsohle erreicht hat und den Turnaround schaffen dürfte.

Auch die Aktien der GAM (GAM 4.322 6.66%) Holding wurden den Anlegern als Turnaround-Story schmackhaft gemacht. Der Asset-Manager will drei Frauen in den Verwaltungsrat berufen. Laut Händlern hätten sich in der Vergangenheit männliche «Unternehmensretter» eher als Totengräber denn als starke Sanierer entpuppt. Daher sorge die Benennung von drei Frauen für eine gewisse Zuversicht.

Die Aktien von Clariant (CLN 18.73 0.83%) (0.55 Fr.), Vontobel (VONN 54.65 0.64%) (2.10 Fr) und Mobimo (MOBN 239 0.21%) (10 Fr.) wurden optisch durch den Dividendenabgang belastet.

Gemischtes Bild in Asien

Die asiatischen Aktienmärkte tendieren uneinheitlich. In Tokio gibt der Topix 0,1% nach. Der Nikkei 225 (–0,05%) notiert knapp gehalten. In Hongkong verliert der Hang Seng 0,5%. Besser läuft es in Festlandchina. Dort gewinnt der Shanghai Composite 0,6%, gleich viel wie der B-Aktien-Index in Shenzhen. Auch die koreanische Börse liegt leicht im Plus. Der Kospi avanciert 0,2%.

Euro uneinheitlich

Der Euro präsentierte sich zum Greenback leichter bei 1.1219 $. Zum Franken notierte sie stabil bei 1.1215 Fr., nachdem sie am Vorabend noch unter der Marke von 1.12 gehandelt worden war. Der Dollar avancierte zum Franken. Der Kurs um 17.30 Uhr lautet 0.9985 Fr.

Ölpreis höher

Der Ölpreis bewegte sich aufwärts und setzte den kräftigen Anstieg der vergangenen Handelstage fort. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 68.44 1.65%) kostete bei Börsenschluss in Europa 70 $. Der Goldpreis lag etwas tiefer bei 1288 $ pro Feinunze des Edelmetalls.

Leser-Kommentare