Märkte / Aktien

SMI verliert zum Wochenende

Mit Kursverlusten schliesst die Schweizer Börse am letzten Handelstag der Woche. Dividendenabgänge belasten den Leitindex. Ems-Chemie klettern in die Höhe.

(AWP/SPU) Die Schweizer Börse hat am Freitag zur Schwäche geneigt. Die Stimmung sei jedoch dank der Hoffnung auf eine baldige Beilegung des Handelsstreits der USA mit China insgesamt recht gut, sagten Händler. Der Swiss Market Index SMI (SMI 9999.98 -0.1%) notierte bei Eröffnung nahezu unverändert. Im frühen Handel rutschte er ins Minus und baute bis zum Mittag seinen Verlust aus. Mit der Publikation des US-Arbeitsmarktberichts für März dämmte der Leitindex sein Minus ein. Am Vortag hatte er um 0,1% leichter geschlossen und damit in Griffweite des Rekordhochs von 9616 Punkten vom Januar 2018.

An der Wallstreet zeigten sich Anleger zuversichtlicher. Die drei grossen Indizes in New York stiegen bei Börsenschluss in Europa. Der Dow Jones (Dow Jones 27222.97 0.01%) avancierte 0,2%, der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2995.11 0.36%) legte 0,4% zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite stieg 0,5%.

Sika an der Spitze

Im SMI gewannen vor allem Sika (SIKA 154.45 0.55%) und Givaudan (GIVN 2678 -1.22%). Finanzwerte gaben anfängliche Gewinne mehrheitlich preis. So schmolz bei Julius Bär (BAER 43.01 0.58%) das Plus. Credit Suisse (CSGN 12.265 -0.12%) und UBS (UBSG 11.925 0.04%) rutschten gar ins Minus ab.

Die Indexschwergewichte Nestlé (NESN 103.9 0.19%), Novartis (NOVN 92.73 0.29%) und Roche (ROG 267.5 -1.36%) zeigten sich uneinheitlich. Die Anteile von Geberit (GEBN 462.2 0.2%) (10.80 Fr.) und Zurich Insurance (ZURN 349.7 0.26%) (19 Fr.) belasteten den Index durch den Dividendenabgang.

Ems-Chemie profitierten von Umsatzzahlen

Im SMIM (SMIM 2570.039 0.57%) legten die Aktien von Ems-Chemie (EMSN 617 0.65%) klar zu. Der Spezialchemiekonzern hatte zum Jahresauftakt die positive Umsatzentwicklung von 2018 fortgesetzt und den Umsatz stärker als erwartet gesteigert.

Kräftige Gewinne verzeichneten zyklische Valoren. Die Anteile des Chipherstellers AMS (AMS 42.73 2.54%) standen klar im Plus. Auch die Papiere des Herstellers von Bankensoftware Temenos (TEMN 172.2 0.35%) legten zu. Sie erfreuen sich laut Händlern zunehmender Beliebtheit im Ausland.

Nach den gestrigen Verlusten zeigten sich die Gesundheitstitel um Straumann (STMN 839.8 1.21%), Sonova (SOON 224.5 0.18%) und Vifor Pharma (VIFN 147.7 2.46%) fester.

Die Übernahme der vom französischen Stromkonzern EDF gehaltenen Beteiligung durch ein Schweizer Konsortium lockte die Anleger zu den Aktien von Alpiq (ALPH 70.5 -0.14%).

Sulzer (SUN 104.8 2.24%) handelten ohne Dividende (3.50 Fr.).

Japan fester

In Asien legten die Börsen am Freitag mehrheitlich leicht zu. In Tokio gewann der Nikkei 225 um 0,4% und der breiter gefasste Topix 0,3%. Der koreanische Kospi stagnierte. Die Börsen in Schanghai und Hongkong blieben wegen eines Feiertags geschlossen.

Euro uneinheitlich

Der Euro gab ein gemischtes Bild ab. Zum Dollar notierte die Gemeinschaftswährung bei 1.1213 $ und damit stabil. Zwischenzeitliche Avancen gab sie preis. Zum Franken zeigte sich der Euro bei einem Kurs von 1.1223 Fr. ebenfalls unverändert. Der Dollar bewegte sich zum Franken weiter im Bereich der Parität und notierte bei genau 1 Fr.

Öl im Minus

Der Ölpreis konnte seinen Aufwärtstrend am Freitag nicht fortsetzen, er büsste ein. Vom Tagestief erholte er sich. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 62.73 0.9%) kostete bei Börsenschluss in Europa gut 69 $. Der Goldpreis lag stabil bei 1286 $ pro Feinunze.

Leser-Kommentare