Märkte / Aktien

SMI schliesst mit Gewinnen

Die Kurse an der Schweizer Börse steigen. Die Verlierer der vergangenen Tage erholen sich. Die Wallstreet handelt im Plus. Treiber sind Aussagen von Fed-Chef Powell.

(AWP/SPU) Der Schweizer Aktienmarkt hat den Mittwoch nach einem verhaltenen Start im Plus beendet. Unterstützung kam für die Börsen weltweit von der amerikanischen Notenbank. Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell am Dienstag hatten der Wallstreet ihren zweitbesten Handelstag in diesem Jahr beschert. Powell signalisierte, dass die Zentralbank offen für eine Lockerung der Geldpolitik zur Unterstützung der Wirtschaft sei.

Laut Händlern traf die Rede des Fed-Vorsitzenden die richtige Balance. So habe er einerseits Handlungsbereitschaft bestätigt, aber gleichzeitig die zuletzt eher aggressiv eingepreiste Erwartung einer Zinssenkung abgelehnt. Andere Stimmen bewerten die Kursreaktionen dagegen eher als eine kurzfristige Erholung denn als eine Trendwende. In den kommenden Tagen werde sich zeigen, ob die Aufwärtsbewegung nachhaltig sei oder ob es sich um einen «Short Squeeze» handle, kommentierte ein weiterer Börsianer.

Der Swiss Market Index SMI (SMI 9831.49 -0.95%) wies bei Eröffnung ein Minus von 0,2% auf. Als der Leitindex ins Plus drehte, folgten zunächst starke Kursavancen. Am Nachmittag baute der SMI nach der Veröffentlichung des ADP-Arbeitsmarktberichts in den USA einen Teil seiner Gewinne ab, schloss aber relativ komfortabel über der Marke von 9600.

Nach dem deutlichen Anstieg am Dienstag legten die US-Börsen auch am Mittwoch zu. Alle drei vielbeachteten Indizes an der Wallstreet handelten bei Eröffnung klar im Plus, schalteten zwischenzeitlich jedoch einen Gang zurück. Der Dow Jones (Dow Jones 25383.11 -0.07%) gewann bei Börsenschluss in Europa 0,5%. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 3044.31 0.48%) avancierte 0,4%.Der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite fuhr Gewinne von 0,3% ein.

Luxusgütertitel an der Spitze

Im Schweizer Leitindex reagierten die Uhrenhersteller Swatch Group (UHR 191.9 -1.72%) und Richemont (CFR 55.88 -1.59%). Bei ihnen wirkten die Aussagen Chinas, der Handelsstreit mit den USA sollte durch Gespräche gelöst werden, noch nach.

Unter den Gewinnern waren mit UBS (UBSG 10.3 -1.86%), Credit Suisse (CSGN 8.768 -3.96%), ABB (ABBN 18.89 -2.05%) und Adecco (ADEN 45.62 -2.25%) vor allem Werte zu finden, die zuletzt besonders deutlich Federn gelassen hatten. Speziell bei den Banken dürfte auch die etwas entschärfte Lage bei den Anleihenrenditen stützen. Zuletzt waren die Renditen von Staatsanleihen etwa in Deutschland oder den USA in den Keller gerauscht.

Die defensiven Titel hielten den SMI eher zurück. Die Schwergewichte Novartis (NOVN 83.03 -0.42%) und Roche (ROG 332.7 -2.51%) bewegten sich kaum. Nestlé (NESN 103.86 0.99%) legten derweil zu. Lonza (LONN 471.5 -1.36%) und Alcon (ALC 61.88 1.38%) handelten mit Verlusten.

Tech-Werte stiegen

Im SMIM (SMIM 2448.219 -0.61%) machten erneut die Tech-Werte auf sich aufmerksam. So fielen Temenos (TEMN 146.7 -0.2%) und Logitech (LOGN 56.68 2.35%) mit Avancen auf. AMS (AMS 14.45 -4.84%) schlossen ebenfalls fester.

Wie auch im Leitindex fuhren die mittelgrossen Finanzvaloren um Partners Group (PGHN 794.4 -0.05%) und Julius Bär (BAER 40.9 -1.85%) Gewinne ein. GAM (GAM 2.382 -2.38%) bildeten eine Ausnahme. Zudem fielen Dormakaba (DOKA 540.5 -1.28%) und Dufry (DUFN 28.33 -4.39%) mit Avancen auf. Der Reisedetailhändler stärkt sich mit einer Mehrheitsbeteiligung in Russland.

Eher zurückhaltend zeigten sich die Anleger bei Aktien aus dem Gesundheitssektor. Sonova (SOON 210.5 2.18%) sowie Vifor Pharma (VIFN 146.1 -2.47%) kamen kaum vom Fleck. Straumann (STMN 778 -2.31%) avancierten dagegen relativ klar.

Aryzta mit Gegenbewegung

Im breiten Markt standen Aryzta (ARYN 0.5 -6.98%) erneut im Fokus und gewannen. Die Aktien des Backwarenkonzerns waren am Dienstag nach Zahlen um 13% eingebrochen.

Zur Rose (ROSE 193 3.32%) gaben nach. Die Nachricht, dass die Versandapotheke ihre Kooperation mit Migros ausweitet, sorgte nicht für Euphorie bei den Anlegern.

Im SPI (SXGE 12246.05 -0.68%) tendierten die Tech-Werte in unterschiedliche Richtungen. U-Blox (UBXN 64.1 -2.58%) gaben nach, während Kudelski (KUD 3.02 -2.58%) gewannen.

Asien deutlich im Plus

Die asiatischen Börsen folgten den Vorgaben aus den USA vom Dienstag. In Tokio gewann der Nikkei 225 1,8%, der breiter gefasste Topix legte 2,1% zu. Der Hang Seng in Hongkong rückte 0,5% vor, und Chinas Leitindex CSI 300 stieg 0,5%. Der südkoreanische Kospi trat auf der Stelle, und der australische S&P/ASX 200 avancierte 0,4%.

Euro zwischenzeitlich Richtung 1.12 Fr.

Der Euro festigte sich über der Marke von 1.12 $. Die Gemeinschaftswährung lag um 17.30 Uhr MESZ zum Greenback bei 1.1256 $. Zum Franken bewegt sie sich mit 1.1149 Fr. abwärts, am Vormittag hatte er sich noch auf die Marke von 1.12 Fr. zugearbeitet. Derweil zeigte sich der Dollar bei einem Stand von 0.9906 Fr. schwächer.

Goldpreis erneut höher

Der Ölpreis gab nach. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 37.64 7.24%) kostete bei Börsenschluss in Europa gut 60 $. Der Goldpreis setzte seinen Aufwärtstrend fort und lag pro Feinunze bei 1330 $.