Märkte / Aktien

SMI schliesst auf Tagestief

Der Schweizer Leitindex ist im Nachmittagshandel klar unter 9000 Punkte gefallen und hat seine Verluste ausgebaut. Bossard brechen nach Herabstufung ein.

(AWP/Reuters/JH) Die Schweizer Börse gab im Verlauf des Nachmittags weiter nach. Der Leitindex SMI (SMI 10205.46 -2.92%) (Swiss Market Index) vermochte die psychologisch wichtige Marke von 9000 Punkten nicht zu halten. Auch der Swiss Performance Index (SPI (SXGE 12341.04 -2.85%)) baute seine Verluste im Nachmittagshandel weiter aus.

Alle Aktien im Swiss Market Index schlossen unter ihrem Vortageswert. Einzig die Titel des Telecomanbieters Swisscom (SCMN 534.2 -3.19%) und des Sanitärtechnikers Geberit (GEBN 494.9 -3.11%) Verloren weniger als ein Prozent, alle anderen Aktien gingen mit grösseren Abschlägen aus dem Handel. Die grössten Verluste verzeichneten der Personaldienstleister Adecco (ADEN 53.26 -3.13%), der Baustoffkonzern LafargeHolcim (LHN 45.94 -0.61%) und der Industriekonzern ABB (ABBN 21.61 -3.14%). Die Versicherer Zurich und Swiss Life (SLHN 445 -4.12%), der Pharmamulti Roche (ROG 322.45 -2.63%) und die Grossbank UBS (UBSG 11.07 -5.3%) schlossen ebenfalls  deutlich im Minus.

Leicht freundlicher sah es bei den kleineren und mittleren Unternehmen aus. Der Hersteller von Verpackungsmaschinen Bobst (BOBNN 47.24 -2.56%) und der Glasverpackungshersteller Vetropack (VET 2555 -3.04%) gewannen deutlich. Ebenfalls zulegen konnten der Hersteller von Langstahl Schmolz+Bickenbach, der Industriekonzern Georg Fischer (FI-N 846.5 -3.15%) und der Hörgerätehersteller Sonova (SOON 236.6 -2.43%).

Unter Abgabedruck standen bis zum Börsenschluss  der Halbleiterherstellerhersteller AMS (AMS 35.07 -5.68%), das Bankensoftwareunternehmen Temenos (TEMN 145.3 -4.44%) und der Aufzügebauer Schindler (SCHP 217.1 -2.38%).

Der Aktienkurs des Industriezulieferer Bossard (BOSN 133.9 -3.53%) litt aufgrund einer Herabstufung durch die Analysten der Bank Vontobel (VONN 66.95 -2.55%).

US-Börse geschlossen

Die US-Börsen blieb am Mittwoch im Gedenken an den 41. Präsidenten, George Bush Senior, geschlossen. Bush starb am 30. November im Alter von 94 Jahren.

In den USA waren die Börsen am Dienstag deutlich gefallen. Der Dow Jones (Dow Jones 26204.97 -2.79%) Industrial sank 3,1% auf 25’027, der breiter diversifizierte S&P 500 verlor 3,2% auf 2700, und der technologielastige Nasdaq 100 büsste 3,8% ein und schloss auf 6795. Die Vorfreude vom Vortag auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen China und den USA war verschwunden, und eine teils inverse Zinskurve schürte die Angst vor einer Rezession.

In Asien konnten sich die Aktienmärkte am Mittwoch dem Abwärtsdruck etwas entziehen, tendierten aber ebenfalls im Minus. In Tokio fiel der Nikkei 225 um 0,5%, ebenso wie der breiter gefasste Topix. Der Hongkonger Hang Seng büsste 1,6% ein, auf dem chinesischen Festland sank der CSI 300 um 0,4%. Der koreanische Kospi gab 0,6% nach.

Euro stabil

Der Kurs des Euro handelte am Mittwoch praktisch unverändert. Die Gemeinschaftswährung kostete 1.1324 $ und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Zum Franken notierte der Greenback gegen Mittag  bei 0.9982. Der Euro-Franken-Kurs handelte praktisch unverändert bei 1.1316.

Der Ölpreis hat am Montag nicht an die rasante Talfahrt der vergangenen Handelstage angeknüpft und erholte sich im Verlauf des Vormittags leicht. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 51.62 -2.71%) stieg bis zuletzt auf 62,28 $. Eine Unze Gold (Gold 1639.89 -0.07%) kostete 1237.5 $.