Märkte / Aktien

SMI schliesst über der Marke von 9900 Punkten

Die Schweizer Börse war zu Wochenbeginn auf Erholungskurs. Defensive Schwergewichte standen bei den Anlegern im Fokus.

(AWP/Reuters/SK) Der Schweizer Aktienmarkt ist am Montagabend mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Swiss Market Index SMI (SMI 10413.23 0.64%) legte auf 9914 Punkten zu. Nach einem nur leicht positiven Handelsstart nahm der Leitindex über den Tag hinweg an Fahrt auf und konnte die Gewinne bis am frühen Abend ausbauen. Händler sprechen von einer Erholung nach der insgesamt negativen Vorwoche. Bereits am Freitag habe eine Stabilisierung eingesetzt, die nun fortgeschrieben werde, heisst es. Getragen wird der Anstieg zu einem Gutteil von den defensiven Schwergewichten.

Auch der breiter gefasste Swiss Performance Index (SPI (SXGE 12549.39 0.4%)) stand zum Handelsschluss deutlich im Plus.

Schon am Morgen zeichnete sich ein Interesse an defensiven Titeln ab. Gefragt waren vorwiegend Werte aus der Gesundheitsbranche. Vifor Pharma (VIFN 161.75 -0.34%) legten zu, Roche (ROG 302 0.72%), Nestlé (NESN 104.48 0.15%) und Novartis (NOVN 89.65 0.5%) gewannen. Novartis hatte zuvor positive Daten zu seiner Gentherapie Zolgensma vorgelegt. Im Plus schlossen auch die Assekuranz-Titel Zurich und Swiss Re (SREN 107.4 1.13%). Versicherer würden wegen ihrer oft attraktiven Dividendenrendite als Absicherung in turbulenten Marktphasen gesucht, heisst es. Die Grossbanken CS und UBS (UBSG 12.115 0.71%) schlossen im Verlauf des Tages zum Gesamtmarkt auf.

Klarer Top-Performer im SMI war Sika (SIKA 173.25 1.2%). Die Titel des Bauzulieferers erfreuen sich seit dem Investorentag am letzten Donnerstag erhöhter Nachfrage.

Einzige Aktie mit Kursabschlag war AMS (AMS 45.2 0.44%). Nachdem die Übernahmepläne für Osram (OSR 40.11 0%) gescheitert sind, bewegten sich die Aktien des Halbleiterherstellers in einer breiten Spanne. Nach einem festen Start drehte der Kurs im Verlauf stark ins Minus, bevor sich der Kurs dann deutlich über den Tiefstwerten einpendelte. Die Anleger seien uneins, wie es nun in der «Causa Osram» weitergehe

In den USA agieren Anleger vor der nächsten Verhandlungsrunde im Zollstreit zwischen den USA und China vorsichtig. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete am Montag vorerst schwächer und pendelte sich nach kurzer Zeit um den Schlusskurs des Vortages ein. Ähnlich verhielten sich der breiter gefasste S&P 500 (SP500 3122.03 0.05%) und der Index der Technologiebörse Nasdaq.

Gemischtes Bild in Asien

In Asien zeigten sich die Börsen uneinheitlich. In Tokio schloss der Nikkei 225 mit –0,2% leicht im Minus. Dagegen stieg der südkoreanische Kospi 0,1%. Die Börse in Hongkong blieb heute geschlossen.

Euro legte leicht zu

Der Kurs des Euro hat am Montag etwas zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,0991 US-Dollar gehandelt. Am Vormittag war sie noch bis auf 1,0962 Dollar gefallen. Zum Franken stand der Euro mit aktuell 1,0923 Franken zwar wieder oberhalb der 1,09er Marke, unter die er im Laufe des Vormittags kurzzeitig gefallen war. Wie es in einem aktuellen Kommentar der ING heisst, dürfte der Kampf zwischen den Marktkräften und der SNB (SNBN 5490 3%) aber noch weitergehen. Der Dollar wurde zu 0,9939 Franken etwas schwächer als am Vormittag und am Freitagabend gehandelt.

Ölpreis deutlich höher

Der Ölpreis lag am Montagabend um 18 Uhr 1,3% höher. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 62.46 0.47%) kostete 59.05 $. Der Ölpreis zeigte sich damit nach deutlichen Verlusten in der Vorwoche auf Erholungskurs. Der Goldpreis festigte sich um die Marke von 1500 $ pro Unze, konnte die Marke bis am Abend aber knapp nicht halten.

Leser-Kommentare