Märkte / Aktien

SMI schliesst im Plus

Der Schweizer Leitindex SMI profitiert von steigenden Kursen an Wallstreet und beendet den Handelstag mit einer Avance von 0,7%.

(AWP/Reuters/FH) Am Schweizer Aktienmarkt ist die Reaktion auf den Ausgang der US-Kongresswahlen positiv ausgefallen. Der SMI (SMI 8870.03 -0.68%) schliesst mit einem Plus von 0,7%. Für Schub sorgten unter anderem steigende Kurse an Wallstreet.

Dass der Schweizer Leitindex dennoch tendenziell schwächer abschnitt als seine europäischen Pendants, lag vor allem an den Schwergewichten Nestlé (NESN 83.98 -0.17%) und Novartis (NOVN 87.5 -0.41%), die dem Markt hinterherhinkten.

Adecco legten zu

Positiv fielen die Kursbewegungen bei Adecco (ADEN 48.27 -1.23%) aus. Bereits am Vortag hatten die Titel des Personalvermittlers mit einem deutlichen Plus auf die Zahlenpublikation reagiert. Auch die zuletzt arg gebeutelten Tech-Werte wie Temenos (TEMN 128.3 -1.16%) avancierten leicht.

Insgesamt kamen konjunktursensitive Valoren gut weg. So verteuerten sich Kühne + Nagel (KNIN 130.85 -1.25%) oder LafargeHolcim (LHN 46.02 -1.14%) überdurchschnittlich. Auch die beiden Grossbanken UBS (UBSG 13.615 -1.55%) und Credit Suisse (CSGN 12.41 -1.66%) waren unter den Top-Werten dabei.

Dass Aktien wie Givaudan (GIVN 2432 1.46%) oder auch Swiss Re (SREN 89.56 -1.17%) eher mit angezogener Handbremse unterwegs waren, dürfte nicht zuletzt an der europäischen Konkurrenz gelegen haben. So gaben die Titel von Givaudan-Konkurrent Symrise (SY1 72.06 -0.3%) nach. Hurrikan «Florence» und höhere Rohstoffkosten hatten auf den Gewinn des Aromen- und Duftstoffherstellers gedrückt. Bei Swiss Re verwiesen Börsianer auf die verhaltene Kursentwicklung von Branchengrösse Münchener Rück (MUV2 192.05 -0.83%).

Kursrückschläge mussten auch Dufry (DUFN 103.3 -3%) hinnehmen.

Positive Reaktion auf Swiss-Life-Zahlen

Positiv reagierten die Anleger auf die erfreulichen Ergebnisse von Swiss Life (SLHN 383.3 -1.01%). Dass sich der Kurs dennoch eher verhalten entwickelte, wurde am Markt damit begründet, dass vieles bereits im Kurs enthalten sei.

Leicht höher notierten auch die Valoren von Barry Callebaut (BARN 1876 -3.3%). Der weltgrösste Schokoladekonzern hatte vor allem beim Wachstum und beim Betriebsgewinn über den Erwartungen abgeschlossen.

Die optisch grösste Kursbewegung wiesen die Aktien von Aryzta (ARYN 1.375 -8.36%) auf. Der hohe Abschlag erklärt sich mit der unlängst beschlossenen Kapitalerhöhung respektive dem nun angelaufenen Handel mit den Bezugsrechten.

Anleihen leicht schwächer

Am Schweizer Bondmarkt überwogen derweil bei niedrigen Volumen die Kursverluste. Damit bewegte sich der Schweizer Markt im Einklang mit den meisten europäischen Anleihenmärkten. Auch dort dominierten nach den US-Kongresswahlen die Abgaben.

Leser-Kommentare