Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Plus

Die beiden Schweizer Indizes SMI und SPI haben sich am Nachmittag erholt und sind positiv aus dem Handel gegangen. Gewinner waren Swatch Group und Alcon.

(AWP/JH) Die Schweizer Börse hat sich im Verlauf des Nachmittags erholt. Sowohl der Swiss Market Index (SMI (SMI 9825.59 1%)), als auch der breitere Swiss Performance Index (SPI (SXGE 11947.89 1.03%)) schaffen es, in positives Terrain vorzustossen und gehen mit leichten Gewinnen aus dem Handel.

Zu den Gewinnern im SMI gehörten der Pharmazulieferer Lonza (LONN 348.3 1.72%),das Pharmaunternehmen Alcon (ALC 60.4 2.01%), die Schmuck- und Uhrenkonzerne Swatch Group (UHR 265.1 1.26%) und Richemont (CFR 75.18 1.73%) sowie der Nahrungsmittelmulti Nestlé (NESN 109.08 1.22%).

Die Zahl der SMI-Werte, die zulegen stieg im Verlauf des Nachmittags an. Negativ tendierten zu Börsenschluss nur noch der Stellenvermittler Adecco (ADEN 51.7 1.17%), der Industirekonzern ABB (ABBN 18.3 1.3%), der Versicherer Swiss Life (SLHN 471.9 1.77%) und der Pharmakonzern Roche (ROG 274.7 0.55%).

Im breiteren Swiss Performance Index (SPI) gehörten der Asset Manager Bellevue (BBN 21.5 0%), Maschinenbauer Klingelnberg (KLIN 32.3 0.62%), der Chiphersteller AMS (AMS 40.79 3.45%), der Wundverbandhersteller IVF Hartmann (VBSN 154 1.99%), der Online-Reiseanbieter Lastminute.com (LMN 34.2 3.64%) sowie der Gebäudezulieferer Arbonia (ARBN 11.02 2.99%) zu den Gewinnern.

Das Pharmaunternehmen Cosmo (COPN 85.2 2.28%), das heute Nachmittag seinen Investoren Tag abhielt, legte ebenfalls zu. Der Asset-Manager GAM (GAM 3.63 5.89%), dessen Aktionäre der Unternehmensführung an der heutigen GV die Zustimmung verweigerten, lag ebenso im Plus wie die Industriegruppe Sulzer (SUN 90.9 1.06%) und der Milchverarbeiter Hochdorf (HOCN 73.3 0.55%).

Mit Abschlägen schlossen die Biotech-Unternehmen Kuros, Evolva (EVE 0.148 -2.63%) und Bachem (BANB 134.2 0%). Auch die Titel der Rohstoffunternehmung Blackstone Resources (BLS 1.09 3.32%), der Online Bank Swissquote (SQN 40.78 1.09%) und des Langstahlherstellers Schmolz+Bickenbach verlieren gegenüber dem Vortag an Wert.

Asien schwächelt

An den asiatischen Börsen hatte sich die Talfahrt der Aktienkurse auch am Mittwoch fortgesetzt. In Tokio verlor der Nikkei 225 1,8%, und der breiter gefasste Topix gab 1,9% ab. Der Hang Seng in Hongkong sank um 0,8%, und Chinas Leitindex CSI 300 handelte im späten Handel 0,6% im Minus. Der südkoreanische Kospi (Kospi 1939.47 0.7%) rutschte 0,2% ab, der australische S&P/ASX 200 büsste 0,5% ein.

Der Euro hat gegenüber dem Franken seitwärts tendiert. Er kostete zu Börsenschluss 1.141, nach 1.1402 am Dienstagabend. Der US-Dollar ist wieder unter die Marke von 1.02 gefallen. Er handelte zu 1.0181 , nach 1.0196 am Vorabend und noch 1.0220 am Dienstagnachmittag.

Zum US-Dollar hat der Euro hat am Mittwoch etwas zugelegt und knapp über der Marke von 1.12 $ notiert.

Öl und Gold steigen

Die Ölpreise sind am Mittwoch leicht gestiegen. Eine starke Preisreaktion auf den teilweisen Ausstieg Irans aus dem Atomabkommen gab es zunächst nicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 59.58 1.53%) kostete am Abend 70.33 $. Das waren 62 Cent mehr als am Dienstag.

Der Goldpreis tendiert am Mittwoch etwas leichter. Die Unze kostet 1282,6 $.

Leser-Kommentare