Märkte / Aktien

SMI schliesst knapp unter der 9100-Punkte-Marke

Die Schweizer Börse legt deutlich zu. UBS trotzen der US-Klage. Auch die anderen Banken sowie Pharmaschwergewichte steigen.

(AWP/Reuters/SPU) Die Schweizer Börse hat klar fester geschlossen. «Die Erholung dürfte in eine weitere Runde gehen», prognostizierte ein Händler bereits vor Markteröffnung. Er sollte Recht behalten. Die Anleger reagierten erleichtert auf den Ausgang der US-Kongresswahlen. Grössere Überraschungen waren ausgeblieben. Der Swiss Market Index SMI (SMI 8907.39 0.42%) legte bei Eröffnung 0,3% zu und stieg im Handelsverlauf über die Marke von 9100 Punkten. Er schloss leicht darunter. Am Mittwoch war der Leitindex 0,7% gestiegen.

Die US-Börsen handelten uneinheitlich. Händlern zufolge rückt nach der Wahl nun die US-Zinspolitik wieder in den Fokus. Von der US-Notenbank wird heute Donnerstag zwar keine weitere Zinserhöhung erwartet. Doch hoffen Anleger auf konkrete Hinweise zum weiteren Vorgehen. Die Anleger an Wallstreet hielten sich meist bedeckt oder machten Kasse. Der Dow Jones (Dow Jones 25413.22 0.49%) notierte bei Börsenschluss in Europa mit 0,1% leicht höher. Der S&P 500 (SP500 2736.27 0.22%) gab minimal nach (–0,1%) und der Nasdaq Composite fiel 0,3%.

UBS zeigten sich unbeeindruckt

In der Schweiz sorgte die Bilanzsaison weiter für Impulse. Im SMI legte der Versicherer Zurich Insurance (ZURN 309.4 -0.1%) Zahlen vor. Die Gruppe hatte in den ersten neun Monaten die Prämieneinnahmen moderat gesteigert und sieht sich auf gutem Weg, die Finanzziele zu erreichen. Die Aktien stiegen. Auch die Titel der anderen Versicherer – Swiss Re (SREN 89.64 0.09%) und Swiss Life (SLHN 382.9 -0.1%) – avancierten.

UBS (UBSG 13.625 0.07%) legten zu, obwohl die Grossbank mit einer baldigen Klage des US-Justizministeriums wegen umstrittener Hypothekengeschäfte im Vorfeld der Finanzkrise vor rund zehn Jahren rechnet. Credit Suisse (CSGN 12.38 -0.24%) und Julius Bär (BAER 43.57 -0.34%) kletterten ebenfalls.

Schub kam auch von den Schwergewichten. Vor allem die Papiere der Basler Pharmakonzerne Novartis (NOVN 87.66 0.18%) und Roche (ROG 250.3 1.15%) stiegen. Aber auch die Aktien des Nahrungsmittelmultis Nestlé (NESN 84.36 0.45%) avancierten.

Deutlich leichter notierten hingegen SGS (SGSN 2308 0.35%). Die Aktien der Luxusgüterhersteller Richemont (CFR 66.98 0.75%) und Swatch Group (UHR 317 -0.53%) gaben ebenfalls nach.

Georg Fischer zogen an

Im breiten Markt gab es ein deutliches Plus für Georg Fischer (FI-N 809.5 -5.54%). Der Industriekonzern hatte in China mehrere Grossaufträge aus dem Automobilsektor mit einem Volumen von insgesamt 370 Mio. Fr. erhalten.

Sunrise (SRCG 87.4 0.52%) gaben nach den Quartalszahlen nach. Der Telecomkonzern hatte in den ersten neun Monaten etwas mehr umgesetzt, aber weniger verdient. Mit dem Zahlenkranz wurden die Erwartungen der Finanzgemeinde aber übertroffen.

Bergab ging es mit Valiant (VATN 108 0%). Die Bank hatte in den ersten neun Monaten des Jahres den Gewinn gesteigert, war aber etwas hinter den Markterwartungen zurückgeblieben.

Die Pläne für eine Kapitalerhöhung kamen bei den Aktionären von Kuros nicht gut an.

Zudem fielen die Aktien des Vakuumventilherstellers VAT Group (VACN 93.8 -2.85%) mit klaren Gewinnen auf. Die Titel des Chipherstellers AMS (AMS 26.12 -5.4%) verzeichneten hingegen Verluste. Auch Backwarenfirma-Aktien von Aryzta (ARYN 1.394 1.38%) büssten ein. Kräftig abwärts ging es nach dem jüngsten Aufbäumen für die Aktien des Solarzulieferers Meyer Burger (MBTN 0.612 3.38%).

Asien Plus

In Asien legten die Börsen nach den Kursgewinnen an den US-Märkten am Mittwoch zu. In Tokio stieg der Nikkei 225 um 1,8% und der breiter gefasste Topix 1,7%. Der Hongkonger Hang Seng kletterte 0,4% hinauf, während auf dem chinesischen Festland der CSI 300 um 0,3% verlor. Der koreanische Kospi notierte 0,7% höher.

Euro stabil

Der Euro notierte zur US-Währung weiter über der Marke von 1.14 $. Die Gemeinschaftsvaluta kostete bei Börsenschluss in Europa 1.1433 $. Zum Franken zeigte sich der Euro etwas fester. Er wurde zu 1.1465 Fr. gehandelt. Der Dollar notierte zur Schweizer Valuta über der Paritätsgrenze bei 1.0030 Fr., am Vortag war er zeitweise darunter gerutscht.

Ölpreis leichter

Der Ölpreis bewegte sich abwärts. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete bei Börsenschluss in Europa knapp 72 $. Auch der Goldpreis zeigte sich leichter bei 1224 $ pro Feinunze.

Leser-Kommentare