Märkte / Aktien

SMI schliesst klar im Plus

Die Schweizer Börse legt zum Wochenauftakt zu. Lem schiessen in die Höhe. Dufry, AMS und Temenos ziehen an. Wallstreet gewinnt deutlich.

(AWP/Reuters/SPU) Für den Schweizer Aktienmarkt hat die neue Handelswoche freundlich begonnen. Insgesamt sprachen Börsianer von einem impulsarmen Wochenauftakt. Am Wochenende sei es nicht zu einer weiteren Verschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China gekommen, was zunächst für eine gewisse Entspannung gesorgt hatte. Dennoch werde das Thema die Märkte auch weiterhin begleiten und für eine erhöhte Volatilität sorgen, zeigten sich Marktteilnehmer überzeugt.

Zu Beginn der neuen Handelswoche schoben auch die Anleger in New York den amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt beiseite.  Der Dow Jones (Dow Jones 27349.19 0.65%) legte bei Börsenschluss in Europa 1,1% zu, der breiter gefasste S&P 500 (SP500 3005.47 0.68%) gewann 0,7%, und der Nasdaq Composite zog 0,5% an.

SMI: Schwergewichte bremsen

In der Schweiz bot das Rohstoffunternehmen Blackstone Resources mit seinem Debüt an der SIX Swiss Exchange Gesprächsstoff. Die Aktien starteten stabil bei 13.50 Fr. (Referenzkurs 13.50 Fr.), fielen dann aber deutlich. Für Aufsehen sorgte die Absage – respektive die Verschiebung auf einen unbestimmten Zeitpunkt – des Börsengangs der Gebtriebetochter von OC Oerlikon. Ansonsten war die Agenda zumindest für den Wochenstart praktisch leer. Erst im weiteren Wochenverlauf beginnt dann die Berichtssaison.

Der Swiss Market Index SMI (SMI 9965.15 0.43%) eröffnete 0,4% höher, hielt sich den ganzen Handelstag komfortabel im Plus und schloss 0,7% fester. Die Aktien der Luxusgüterhersteller Swatch Group (UHR 308.3 0.16%) und Richemont (CFR 86.32 0.63%) gewannen. Hier war bei Händlern die Rede von einer Gegenbewegung zur Vorwoche. Dabei hatte es vor allem die beiden Uhrenhersteller getroffen. Beide Titel hatten wegen der zugespitzten Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA eingebüsst. Immerhin sind das Land der Mitte und Hongkong die mit Abstand wichtigsten Absatzmärkte für Luxuswaren und teure Uhren.

Bei den Banken gewannen vor allem Julius Bär (BAER 43.07 -0.78%). Auch Credit Suisse (CSGN 12.42 2.48%) stiegen. Während die Experten von Goldman Sachs (GS 219.43 2.54%) und der RBC ihre Kursziele für die Titel gesenkt hatten, bewertete der neu zuständige Analyst von Kepler Cheuvreux die Anteilsscheine mit einer Kaufempfehlung. Die Valoren der UBS (UBSG 12.12 2.62%) stufte er hingegen mit «Reduce» ein. Bei den übrigen Finanzpapieren wie den Versicherern Swiss Re (SREN 95.94 -0.15%) und Swiss Life (SLHN 491 0.08%) fielen die Kursgewinne geringer aus.

Als tendenziell belastend erwiesen sich Nestlé (NESN 103.1 0.47%), die dem Markt hinterherhinken. Roche (ROG 264.05 -0.25%) knüpfen dagegen an ihre freundliche Tendenz der Vorwoche an.Auch Novartis (NOVN 92.45 -0.05%) avancierten.

SLI: AMS und Temenos profitierten

Die grössten Bewegungen waren aber in den hinteren Reihen zu finden. Die mit Abstand stärkste Entwicklung wiesen Dufry (DUFN 87.74 2.5%) auf, die sich die Pole Position im SMIM (SMIM 2591.569 1.07%) sicherten. Sie befanden sich damit in einer Gegenbewegung zu den jüngsten Kursverlusten, die sie seit Mitte Juni verzeichnet hatten.

Temenos (TEMN 169.5 -0.03%) und AMS (AMS 48.18 8.03%) legten zu. Sie werden ab September neu im Swiss Leader Index (SLI) gelistet sein und ersetzen dort Baloise (BALN 180.8 -0.11%) und Aryzta (ARYN 0.8946 -2.29%). Deutlich fielen die ohnehin volatilen Aryzta. Etwas leichter waren auch Baloise.

Die Aktien des Westschweizer Industriefirma Lem (LEHN 1360 0.29%) schossen nachrichtenlos in die Höhe. Zudem erholten sich Comet (COTN 90.7 -0.77%) mit einer deutlichen Gegenbewegung von der äusserst schwachen Vorwoche.

Die Aktien von Molecular Partners schnellten hoch, nachdem RBC die Titel der Biotech-Firma als «Top Pick» auf ihre Liste der besten Ideen bei kleinen und mittelgrossen Unternehmen gesetzt hatte.

Stark bewegt waren auch die Anteilsscheine von Cosmo (COPN 89 -0.56%) mit einem klaren Verlust. Das Pharmaunternehmen hatte einen weiteren Rückschlag in den USA erlitten: Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat die generische Version von Cosmos Uceris zugelassen.

Asien klar im Plus

Die asiatischen Börsen legten zu. Der japanische Nikkei 225 (Nikkei 225 21620.88 0.95%)(+1,2%) und der breiter gefasste Topix (ebenfalls +1,2%) zogen klar an. Auch der Hang Seng (Hang Seng 28466.48 0.34%) in Hongkong (+1,6%) und der Shanghai Composite (1,9%) notierten deutlich im Plus. Vergleichsweise verhalten waren die Gewinne des koreanischen Marktes. Der Kospi (Kospi 2101.67 0.35%) avancierte 0,6%.

Euro zum Franken fester

Der Euro startete gegenüber dem Dollar stabil in die Handelswoche. Die Gemeinschaftswährung handelte bei Börsenschluss in Europa bei 1.1748 $. Zum Franken zeigte sie sich bei einem Stand von 1.1646 Fr. fester. Der Dollar stieg zur Schweizer Valuta und kostete 0.9913 Fr.

Das britische Pfund legte wegen der politischen Nachrichten um die Rücktritte von Brexit-Minister Davis und Aussenminister Johnson eine kleine Berg-und-Tal-Fahrt hin. Der Kurs der britischen Währung lag um 17:30 Uhr MESZ bei 1.3250 $, nachdem er zwischenzeitlich auf 1.3362 $ gestiegen war.

Gold legte zu

Der Goldpreis zeigte sich fester. Die Feinunze des Edelmetalls kostete bei Börsenschluss in Europa 1262 $.  Der Kurs war weiterhin deutlich von der 1300-Marke entfernt. Öl der Sorte Brent (Brent 63.69 0.36%) handelte nach klaren Avancen bei 78 $ pro Barrel (159 Liter).

Leser-Kommentare