Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst mit kleinem Gewinn

Der SMI ist am Mittwoch leicht vorgerückt. An der Spitze des Tableaus schliessen Swatch Group. GAM verzeichnen dagegen deutliche Abgaben.

(AWP/CF) Die Schweizer Börse hat sich am Mittwoch stabilisiert. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI; +0,3%) hat nach dem Ausverkauf vom Vortag angezogen. Verschiedene Medienberichte haben bei den Anlegern die Hoffnung auf Verständigung zwischen den USA und China bei den anstehenden Handelsgesprächen geschürt.

An der Tabellenspitze schliessen Swatch Group (+1,8%) den heutigen Handelstag ab. Der Titel hat damit aber nur einen Teil der Verluste des Vortages von klar über 2% aufgeholt. Richemont (+0,4%) haben etwas moderater zugelegt.

Im Mittelfeld des SMI haben sich die Pharmaschwergewichte Novartis (+0,3%) und Roche (+0,6%) bewegt und haben so den Gesamtmarkt gestützt. Neue Daten untermauern einmal mehr die Wirksamkeit des Novartis-Mittels Cosentyx. Wie der Pharmakonzern am Mittwoch mitgeteilt hat, habe man Daten aus fünf praxisnahen Studien ausgewertet.

Im breiten Markt haben Straumann (+0,6%) mit einer Kurszielerhöhung und der Bestätigung der Kaufempfehlung durch HSBC überzeugen können.

Heftige Einbussen haben dagegen GAM (–3,4%) erlitten. Der Vermögensverwalter hatte am Vorabend einen Pressebericht über Gespräche mit möglichen Käufern dementiert. Es würden keine Gespräche mit dem italienischen Versicherer Generali oder einem anderen Unternehmen über M&A-Aktivitäten geführt, hiess es von GAM.

Der Industriekonzern Von Roll (+9,2%) hat einen grösseren Auftrag von einem britischen Automobilhersteller erhalten. Dieser hat ein Volumen im zweistelligen Millionenbereich. Die Aktien sind im bisherigen Tagesverlauf stetig nach oben geklettert und verzeichnen bei sehr hohen Volumina derzeit ein Plus von über 8%. Mit 92 Rappen notiert sie aber noch immer deutlich unter dem Jahreshöchst von 1,38 Fr. vom vergangenen März.

Ansonsten war die Agenda in Bezug auf Unternehmensnews leer. Am Donnerstag beginnt die lang erwartete Berichtssaison zum dritten Quartal. Der Genfer Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan (+0,2%) und der Zuger Industriekonzern Bossard (–0,3%) werden dann ihre Umsatzzahlen für die Periode von Juli bis September veröffentlichen.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Dax freundlich

Der Dax (+1%) ist zunächst unverändert in den Handelstag gestartet, schliesst aber klar fester. Am Dienstag war er etwa 1,1% schwächer bei 11’970 Punkten aus dem Handel gegangen. Die Erwartungen der Börsianer an die geplanten Verhandlungen zur Beilegung des Zollstreits sind zwar gering. Viele hoffen aber zumindest auf eine gewisse Entspannung.

Bei den Einzeltiteln hat eine Hochstufung die Aktien der Fondsgesellschaft DWS gestützt. Die Experten von JPMorgan haben die Papiere von «Neutral» auf «Overweight» hochgestuft.

Ermutigende Signale rund um die anstehenden Handelsgespräche mit China haben Anleger zum Einstieg in US-Aktien ermuntert. «Es herrscht die Erwartung, dass bei diesem Treffen eine Art Zwischen-Einigung herauskommt», sagte Peter Cardillo, Chef-Volkswirt des Vermögensberaters Spartan. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 legen bis zum hiesigen Börsenschluss jeweils etwa ein Prozent zu.

Ölpreis gibt etwas nach

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Mittwoch in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Dienstag 58,53 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 56 Cent weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells.

Leser-Kommentare