Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst mit deutlichen Verlusten

Die Verschärfung des globalen Handelskonflikts macht auch vor der Schweiz nicht halt. Der SMI geht mit Abgaben von 1% aus dem Handel.

(AWP/Reuters/FH) Negative Vorgaben aus Übersee und die Angst vor einer Verschärfung des globalen Handelsstreits haben auch am Schweizer Aktienmarkt die Stimmung getrübt. Der Swiss Market Index (SMI (SMI 8915.87 -0.23%)) verliert zum Schluss 1%.

Besonders stark gaben Zykliker nach, darunter die Uhren- und Schmuckhersteller Swatch Group (UHR 384.9 0.39%) und Richemont (CFR 80.72 0.25%). Die Branche ist stark von der Konjunktur in China abhängig, die durch den Handelsdisput mit den USA belastet werden dürfte. Bei Swatch Group kam hinzu, dass die Deutsche Bank (DBK 9.914 0.56%) mit Blick auf die zuletzt gute Performance der Aktie das Rating von «Kaufen» auf «Halten» gesenkt hat.

Finanzwerte unter Druck

Unter Abgabedruck standen am Mittwoch auch Banken wie Credit Suisse (CSGN 14.55 0%), UBS (UBSG 15.1 -0.2%) und Julius Bär (BAER 49.07 1.2%) sowie von der Weltwirtschaft abhängige Unternehmen wie der Zementriese LafargeHolcim (LHN 44.58 -0.6%) und der Elektrotechnikkonzern ABB (ABBN 23.1 -0.47%).

Die Pharmaschwergewichte Novartis (NOVN 81.46 -0.46%) und Roche (ROG 236.65 -0.17%) konnten sich dem Abwärtstrend ebenfalls nicht entziehen.

Kudelski mit Abgaben

Im breiteren Markt zogen Kudelski (KUD 8.55 -1.04%) die Blicke auf sich. Das Westschweizer Technologieunternehmen sieht sich mit der Transformation des Geschäfts auf Kurs. Allerdings habe man wegen der hohen Saisonalität des Geschäfts und erheblicher Restrukturierungskosten im ersten Halbjahr einen Verlust erlitten.

Bei den kleinkapitalisierten Werten sackten Idorsia (IDIA 24.12 0.92%) ab. Die Biotech-Gesellschaft hat neue Aktien sowie eine Wandelanleihe platziert. Die Aktien von Forbo (FORN 1564 -0.89%) sanken ebenfalls deutlich. Die UBS hat die Empfehlung von «Kaufen» auf «Neutral» reduziert.

Auf der Gewinnerseite figurierten zum Handelsschluss die Aktien von Perrot Duval (Perrot Duval 69.5 0.72%), Airesis (AIRE 1.2 -0.83%) und Asmallworld (ASWN 6.9 3.6%).

Am Ende ging es auch für Cassiopea (SKIN 57.6 0.7%) erneut aufwärts, nachdem das Pharmaunternehmen bereits am Dienstag mit einem Kurssprung brilliert hatte.

Ruhiger Anleihenhandel

Im Gegensatz zum Aktienmarkt verlief der Handel am Schweizer Bondmarkt dagegen in ruhigen Bahnen. Gemessen an der Kursentwicklung der Future-Papiere auf Eidgenossen bewegten sich die Kurse kaum von der Stelle.

Leser-Kommentare