Märkte / Aktien

Schweizer Börse legt zum Wochenschluss zu

Der SMI hat am letzten Handelstag der Woche noch einmal zugelegt. Luxustitel gehören zu den Gewinnern.

(AWP/CF) Zum Ende einer bewegten Handelswoche schliesst der Schweizer Aktienmarkt am Freitag fester. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI (SMI 10539.17 0.19%)) rückte nach einer verhaltenen Eröffnung erstmals seit Juli über die Marke von 10’400 Punkte vor. Kräftige Unterstützung erhielt der Index von den Pharma-Schwergewichten und einigen Zyklikern, während vor allem Finanzwerte unter Druck standen. Kaum einen Einfluss hatten am Nachmittag Preisdaten aus den USA auf das Geschehen an der Börse.

Die Luxusgüterwerte bauten die Vortagesgewinne aus. Richemont (CFR 63.76 -1.97%) kletterten wie auch Swatch Group (UHR 215.6 -0.46%). Händler erklärten, angesichts des möglichen Scheiterns der Übernahme des Juweliers Tiffany durch LVMH (MC 414.85 -1.61%) spekulierten die Anleger über andere mögliche Konsolidierungsschritte in der Branche. Auch der Personalvermittler Adecco (ADEN 51.92 -1.29%) und der Zementhersteller LafargeHolcim (LHN 43.61 -0.77%) zogen an. Die UBS-Analysten hatten das Kursziel für LafargeHolcim erhöht.

Aryzta (ARYN 0.6705 -4.49%) sprangen hoch. Der Hedgefonds Elliott verhandelt über eine Übernahme des Backwarenherstellers. Abwärts ging es dagegen für Kuros. Die Medtechfirma will sich bis zu 15 Mio. Fr. neues Kapital beschaffen. Auch die Grossbanken Credit Suisse (CSGN 9.792 -2.42%) und UBS (UBSG 10.98 -1.52%) verloren Boden.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Brexit-Hickhack macht Dax zu schaffen

Wegen der festgefahrenen Brexit-Verhandlungen scheuten Anleger Engagements am deutschen Aktienmarkt. Der deutsche Leitindex Dax (DAX 13116.25 -0.7%) bröckelte am Freitag leicht ab und schloss im Minus.

Fortschritte bei den Verhandlungen im milliardenschweren Glyphosat-Vergleich ermunterten Anleger am Freitag zum Einstieg bei Bayer (BAYN 57.22 0.88%). Die Aktien avancierten.

Ölpreise legen zu

Der Euro hat am Freitag seine Kursgewinne gegenüber dem US-Dollar ausgeweitet. Am frühen Nachmittag kostet der Euro in US-Dollar (EURUSD 1.18623 0.13%) 1,1865 $. In der Nacht lag der Kurs nur knapp über der Marke von 1,18 $. Der Euro in Franken (EURCHF 1.07848 0.22%) notiert leicht höher.

Die Ölpreise haben am Freitag etwas zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 43.12 -0.23%) kostete am frühen Abend 40,25 $. Das waren 18 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI (WTI 41 -0.02%)) stieg um 40 Cent auf 37,71 $.

Der Rohölmarkt wird weiterhin stark durch die allgemeine Stimmung an den Finanzmärkten beeinflusst. So profitierten die Ölpreise etwas von den Kursgewinnen an den US-Aktienmärkten. Die Ausschläge hielten sich jedoch in Grenzen. In der ablaufenden Woche hatte die trübe Stimmung an den Aktienmärkten auch auf die Ölpreise ausgestrahlt und diese belastet.

Leser-Kommentare