Märkte / Aktien

Schweizer Börse beendet Tag im Plus

Der Swiss Market Index vollzog am Dienstag eine Berg-und-Tal-Fahrt. Letztlich schloss er jedoch im Plus.

(GRI) Der Schweizer Aktienmarkt zeigte sich am Dienstag schwankungsanfällig. Nach einem guten Start notierte der SMI (SMI 8459.93 -1.14%) zeitweise im Minus, drehte danach wieder ins Plus. Letztlich schloss er 0,2% höher.

Zu den Aktien mit überdurchschnittlichem Kursanstieg zählten Sika (SIKA 132.9 -2.42%) und Zurich Insurance (ZURN 292.5 -0.95%).

Sika-CEO Paul Hälg will die neue Freiheit nach dem Ausstieg von Saint-Gobain (SGO 0 0%) nutzen, um deutlich mehr als bisher zu akquirieren (lesen sie hier mehr).

Zurich Insurance profitierten von Gerüchten um eine Übernahme durch Allianz (ALV 173.48 -1.39%).

Schwach agierten dagegen die beiden Pharmaschwergewichte Roche (ROG 215.5 -0.44%) und Novartis (NOVN 73.44 -0.78%). Auch die Aktien von Lonza (LONN 269.5 -0.44%) und Swatch Group (UHR 463.6 -2.46%) verloren deutlich.

Am breiten Markt fielen Flughafen Zürich (FHZN 210 -0.47%) mit Avancen auf. Das Passagieraufkommen ist im Mai gestiegen. Die Zahl der Reisenden lag 8,4% höher als im Vorjahr (lesen Sie hier mehr).

Landis+Gyr (Landis+Gyr 68.3 -1.73%) stiegen ebenfalls. Die Beteiligungsgesellschaft des Lego-Erben Kjeld Kirk Kristiansen hält neu über 10% am Schweizer Stromzählerhersteller (lesen Sie hier mehr).

Zu den Verlierern zählten dagegen unter anderem GAM (GAM 13.83 -2.74%). Anleger nahmen einen Teil der Gewinne von gestern mit.

Eine Übersicht über alle Gewinner und Verlierer am Schweizer Aktienmarkt finden Sie hier. 

Auch der Dax (DAX 12511.91 -1.44%) aus Deutschland zeigte sich schwankungsanfällig. Letztlich schloss er praktisch gleich wie am Vortag. Deutsche Post (DPW 29.32 -1.68%) und Infineon (IFX 23.69 -2.55%) belasteten.

Dafür fielen unter anderem Daimler (DAI 57.84 -4.32%) mit einem Kursplus auf. Dies, obwohl der deutsche Bundesverkehrsminister den Autobauer zu einem weiteren Rückruf von Dieselfahrzeugen verpflichtet hat. Rund 238’000 Vehikel sind davon betroffen (lesen Sie hier mehr).

Leser-Kommentare