Märkte / Aktien

SMI schliesst im Plus

Die Schweizer Börse handelt höher. Die Schwergewichte verhelfen dem Leitindex zu Gewinnen. Analystenempfehlungen sorgen bei einigen Werten für Impulse. Ölpreis steigt auf 80 $.

(AWP/Reuters/SPU) Nach dem leichten Rückgang am Vortag ist die Schweizer Börse wieder auf den Erholungskurs eingeschwenkt. Für eine deutliche Erholung fehlte indes die Zuversicht. Der Swiss Market Index SMI (SMI 8861.14 1.68%) eröffnete 0,2% höher und zog im weiteren Handel an. Um 17.30 Uhr MESZ schoss der SMI 0,5% fester. Am Dienstag war der Leitindex 0,2% gefallen.

An Wallstreet war bei Börsenschluss in Europa keine klare Tendenz feststellbar. Der Dow Jones (Dow Jones 24718.33 1.43%) lag 0,5% im Plus. Der S&P 500 (SP500 2677.83 1.56%) verlor 0,1%. Derweil büsste der Nasdaq Composite 0,4% ein. Insgesamt stand der Tech-Sektor unter Druck. Apple (AAPL 171.22 1.54%) verloren. Der iPhone-Hersteller dürfte auf einer Veranstaltung an seinem Hauptsitz im kalifornischen Cupertino neue Produkte vorstellen.

SMI-Schwergewichte fester

Im SMI stiegen die Aktien von ABB (ABBN 19.75 4.03%), Geberit (GEBN 385.8 1.39%) und Sika (SIKA 126.2 3.27%). Zudem legten die Pharmaschwergewichte um Novartis (NOVN 88.04 1.29%) und Roche (ROG 256.25 2.21%) zu und stützten den Index. Nestlé (NESN 85.36 0.85%) avancierten ebenfalls. Fester notierten ausserdem die Valoren der Luxusgüterhersteller Swatch Group (UHR 300.1 3.27%) und Richemont (CFR 65.08 1.53%).

Die Banktitel um UBS (UBSG 12.665 2.3%) und Credit Suisse (CSGN 11.305 2.49%) schlossen schwächer. Julius Bär (BAER 37.98 2.93%) notierten deutlich leichter.

Barry Callebaut zogen an

Am breiten Markt legten Barry Callebaut (BARN 1614 -0.19%) klar zu. UBS stufte das Rating für die Aktien des Schokoladenherstellers von «Sell» auf «Neutral» hoch und erhöhte das Kursziel von 1340 auf 1790 Fr.

Bucher (BUCN 276.8 3.05%) Industries verloren markant. Berenberg senkte das Rating im Rahmen einer Branchenstudie von «Hold» auf «Sell» und reduzierte das Kursziel von 390 auf 295 Fr.

Schwächer notierten die Aktien von Swiss Prime Site (SPSN 82.25 1.23%). Die Immobiliengesellschaft plant eine Bezugsrechtskapitalerhöhung über 330 Mio Fr. Der Bezugspreis liegt bei 74 Fr. je Namenaktie, das Angebot läuft bis 26. September.

Nach dem gestrigen Kurssprung büssten Aryzta (ARYN 1.208 -3.71%) klar ein.

Asien in Minus

Gute Vorgaben aus den USA übertrugen sich nicht auf Asien. In Tokio handelte der Nikkei 225 (Nikkei 225 21602.75 2.15%) um 0,3% leichter. Der breiter gefasste Topix verlor 0,5%.  Der Leitindex der Börse Schanghai fiel 0,7% auf ein Zweieinhalbjahrestief auf 2647,17 Punkte. In Hongkong schloss der Hang Seng (Hang Seng 26186.71 1.61%) stabil. Der Kospi (Kospi 2082.09 1.34%) in Südkorea verlor 0,1%.

Euro fester

Der Euro zeigte sich zum Dollar fester und zum Franken stabil. Die europäische Gemeinschaftswährung handelte bei 1.1625 $. Zum Franken lag der Euro bei Börsenschluss in Europa bei 1.1291 Fr. Der Dollar verlor zur Schweizer Währung und notierte bei 0.9710 Fr.

Ölpreis bei 80 $

Der Ölpreis legte zu. Das Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 60.99 1.38%) kostete zum ersten Mal seit Mitte Mai 80 $. Der Goldpreis tendierte fester, die Feinunze des Edelmetalls handelte bei Börsenschluss in Europa zu 1201 $.

Leser-Kommentare