Märkte / Aktien

SMI schliesst wegen Trump-Tweet im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt schliesst am Tag der Zinsentscheidungen mit Avancen. Banken an der Tabellenspitze – Schwergewichte am Ende des Tableau.

(AWP/CF) Der Schweizer Aktienmarkt hat kurz nach Börseneröffnung in den USA innert wenigen Minuten deutlich zugelegt. Grund dafür ist ein Tweet des US-Präsidenten Donald Trump gewesen. Dieser hat verlauten lassen: «Wir sind sehr nah dran an einem grossen Deal mit China. Sie wollen es und wir auch.» Dies hat die Anleger nicht nur in der Schweiz offensichtlich aufhorchen lassen. Die amerikanischen Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 legen bis zum hiesigen Börsenschluss alle deutlich zu. Letzterer hat kurz nach Börsenstart mit 3160,98 Punkten sogar ein Rekordhoch erreicht.

Vor diesem Tweet hat sich der Swiss Market Index (SMI; +0,4%) leicht unter dem gestrigen Schlusskurs bewegt. Etliche Konjunkturdaten sind am Donnerstag im Fokus gestanden. Am frühen Vormittag hat der Bund seine Konjunkturprognosen für das kommende Jahr veröffentlicht. Die SNB hat bei ihrer Beurteilung der geldpolitischen Lage sich dafür entschieden, den Leitzins unverändert zu lassen. Am Nachmittag hat dann noch die EZB ihren Zinsentscheid veröffentlicht.

Konjunkturaussagen der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde haben den europäischen Finanzwerten Auftrieb. Lagarde hat unter anderem gesagt, dass die europäische Wirtschaft auf dem Weg zu einer langsamen Erholung sei. Die geopolitischen Risiken für die Konjunktur seien zwar noch vorhanden, aber geschrumpft. Zudem hat SNB-Direktor Fritz Zurbrügg am Donnerstag die Fortschritte der beiden hiesigen Grossbanken bezüglich der «Too big to fail»-Regulierung in den vergangenen Jahren gelobt. Credit Suisse (+2,9%) schliessen den heutigen Tag an der Tabellenspitze ab. UBS (+2%) beenden den Tag etwas dahinter. Auch Julius Bär (+2,3%) sind geklettert.

Schwergewichte am Tabellenende

Die Schwergewichte haben sich entgegen den Erwartungen schwer getan. Nestlé (unv.) haben am frühen Vormittag für News gesorgt. Der Nahrungsmittelriese treibt seinen Umbau weiter voran und verkauft für 4 Mrd. $ das US-Speisegeschäft (lesen Sie hier mehr).

Bei den weiteren SMI-Schwergewichten Roche (–0,3%) und Novartis (–0,1%) haben Kurszielerhöhungen der Deutschen Bank für Schlagzeilen zu Reden gegeben. Die Bank hat die Empfehlungen «Kaufen» bzw. «Halten» jeweils bestätigt und gleichzeitig die Kursziele für beide Titel klar erhöht.

Gesucht sind im Leitindex auch ABB (+2,5%) gewesen. Der Industriekonzern hat einen Auftrag in der Höhe von mehr als 100 Mio.$ aus Italien für gasisolierte Schaltanlagen erhalten.

Im breiten Markt schliessen Emmi (–0,2%) im Minus, während Flughafen Zürich (+0,7%) mit Avancen den Handelstag beenden. Für den Milchverarbeiter hat Baader Helvea im Rahmen einer Branchenstudie die Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel erhöht.

Beim Flughafenbetreiber sorgt das weiter gestiegene Passagieraufkommen für positive Stimmung unter den Anlegern. Im November sind 2,23 Mio. Reisende über den grössten Schweizer Flughafen abgeflogen oder sind dort angekommen. Das sind 0,7% mehr als im Vorjahresmonat.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Dax rückt vor

Der deutsche Leitindex Dax (+0,6%) schliesst ebenfalls dank dem Tweet des US-Präsidenten mit einem Kursplus und beendet den Tag bei 13’221,64 Punkten. Das ist der höchste Schlusskurs seit zwei Wochen. Bereits am Mittwoch hat er 0,6% fester geschlossen.

In der Hoffnung auf einen Schub für die Weltwirtschaft decken sich Anleger mit Rohöl ein. Brent verteuert sich je Barrel deutlich. Die Spekulationen auf ein baldiges Handelsabkommen mit China gibt auch der US-Währung Auftrieb. Der US-Dollar in Franken verteuert sich, der Euro in US-Dollar verbilligt sich. Auch aus der «Antikrisen-Währung» Gold ziehen sich Investoren zurück.