Märkte / Aktien

SMI schliesst über 9400

Die Schweizer Börse ist auf Erholungskurs. Alcon bleiben zurück. Die Talfahrt der Wallstreet ist vorerst beendet, die Kurse in New York steigen klar.

(AWP/SPU) Der Schweizer Aktienmarkt ist am Dienstag auf Erholungskurs eingeschwenkt. Nachdem der Swiss Market Index SMI (SMI 9965.15 0.43%) noch mit einem klaren Plus in den Handel gestartet war und seine Gewinne zunächst noch leicht ausgebaut hatte, ging ihm dann aber rasch die Puste aus.

So stand der SMI bei Eröffnung 0,5% höher. Nach zwischenzeitlich etwas grösseren Avancen schaltete er bereits am Vormittag einen Gang zurück. Am Nachmittag baute der Leitindex zwischenzeitlich sogar seinen gesamten Gewinn wieder ab. Er schloss aber über der Marke von 9400. Der Leitindex, der in der Vorwoche bereits 2,8% verloren hatte, büsste am Montag weitere 1,2% ein.

Nach den jüngsten Kursverlusten kehrten Anleger in den US-Aktienmarkt zurück. Die Leitindizes Dow Jones (Dow Jones 27225.53 0.2%) stieg bei Börsenschluss in Europa 1,1%. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2992.98 0.27%) legte ebenfalls 1,1% zu. Die Technologiebörse Nasdaq Composite avancierte 1,3%.

Alcon mit seltenen Verlusten

Im Schweizer Leitindex legten die Aktien von LafargeHolcim (LHN 49.79 0.57%) zu. Am Mittwoch stehen die Zahlen des Zementherstellers auf dem Programm. Morgen Abend nach Börsenschluss wird in den USA der Augenheilmittelkonzern Alcon (ALC 58.7 -0.34%) das Ergebnis veröffentlichen. Die Titel – zuletzt der Fels in der Brandung während der jüngsten Korrektur – schlossen als einzige Werte im SMI leichter.

Die Aktien der Grossbanken UBS (UBSG 12.12 2.62%) und Credit Suisse (CSGN 12.42 2.48%) bauten ihre Verluste ab und schlossen im grünen Bereich.

Die Genussscheine von Roche (ROG 264.05 -0.25%) gaben leicht nach. Der Pharmakonzern lancierte einen neuen Test für den Nachweis von Tuberkulose. Zudem verlängert er die Übernahmeofferte für das US-Unternehmen Spark Therapeutics erneut. Die Frist werde bis zum 14. Juni verlängert.

Höher handelten auch die Aktien von Novartis (NOVN 92.45 -0.05%). Der dritte schwergewichtige Titel – Nestlé (NESN 103.1 0.47%) – präsentierte sich fester.

Dufry-Zahlen liessen Dividendenminus schmelzen

Die Ergebnissaison in der Schweiz neigt sich dem Ende zu. Einzig Dufry (DUFN 87.74 2.5%) legte Zahlen vor. Der Reisedetailhandelskonzern hatte im ersten Quartal einen um 3,4% höheren Umsatz von 1,88 Mrd. Fr. verbucht, aber einen hohen Verlust von 109,5 Mio. eingefahren. Die Valoren handelten ausserdem ex Dividende von 4 Fr.

Nachdem die Aktien des österreichischen Chipherstellers AMS (AMS 48.18 8.03%) gestern von den neuesten Entwicklungen im US-China-Handelsstreit stark belastet worden waren, erholten sie sich heute. Auch andere Tech-Werte wie Temenos (TEMN 169.5 -0.03%) oder Logitech (LOGN 40.42 4.82%) zeigten sich klar fester.

Zudem legten Flughafen Zürich (FHZN 185.4 0.11%) zu. Die Verkehrszahlen fielen gut aus. Goldman Sachs (GS 217.87 1.81%) stufte das Rating von «Neutral» auf «Buy» hoch und erhöht das Kursziel von 174 auf 194 Fr.

Ebenso profitierten Vifor Pharma (VIFN 149.1 -0.23%) von einem Analystenkommentar. Kepler Cheuvreux stufte das Rating für die Aktien des Pharmaunternehmens von «Reduce» auf «Hold» hoch. Das Kursziel wurde zudem von 126 auf 133 Fr. gesetzt.

Eine technische Gegenbewegung erfuhren Polyphor (POLN 5.7 0.89%). Der Titel büsste in den vergangenen zwei Sitzungen massiv an Wert ein, nachdem die Biotech-Firma in der Vorwoche über schwache Studiendaten für den wichtigsten Produktkandidaten informiert hatte.

Geordnete Verkäufe in Asien

Am Dienstag setzte sich der Kursrutsch an den Aktienmärkten in Asien zunächst zwar fort, jedoch langsamer. Der chinesische CSI 300 schloss unverändert. In Japan verlor der Nikkei 225 0,6%. In Hongkong fielen die Abgaben grösser aus, weil die Börse am Montag geschlossen gewesen war und «Nachholbedarf» bestand: Der Hang Seng gab um 1,5% nach.

Euro weiter über 1.12 $

Der Euro hielt sich trotz Einbussen über der Marke von 1.12 $. Die Gemeinschaftswährung handelte um 17.30 Uhr MESZ zu 1.1212 $. Gegenüber dem Franken zog sie auf 1.1310 Fr. an. Der Dollar-Franken-Kurs war mit 1.0087 deutlich höher.

Ölpreis fester

Der Ölpreis stieg klar. Am Markt war die Rede von gegenläufigen Kräften am Rohölmarkt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 62.92 -0.85%) kostete bei Börsenschluss in Europa gut 71 $. Der Goldpreis konnte die Marke von 1300 $ nicht halten und notierte mit 1297 $ pro Feinunze leicht darunter.

Leser-Kommentare