Märkte / Aktien

SMI beendet Handelstag in der Gewinnzone

Die Schweizer Börse hat am Donnerstag nach einem schwachen Beginn ihre Verluste bis zum Nachmittag ausradiert. Rückenwind ist von der EZB gekommen.

(AWP/Reuters/CF) Das höhere Tempo der US-Notenbank Fed bei der Anhebung der Leitzinsen hat am Vormittag zunächst auf die Stimmung der Investoren gedrückt. Sie stellt für den weiteren Jahresverlauf neu zwei weitere Zinsschritte in Aussicht statt wie bisher einen.

Am frühen Nachmittag ist dann die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrem Zinsentscheid an der Reihe gewesen und hat bei den Aktionären für mächtig Auftrieb gesorgt. Die Notenbank hat das Ende ihrer vor allem in Deutschland umstrittenen Anleihenkäufe angekündigt. Der Euro in Franken hat darauf umgehend reagiert und ist unter die 1.16-Fr.-Marke gefallen. Die Aussicht auf vorerst anhaltend niedrige Zinsen in der Eurozone hat auch den Euro in US-Dollar regelrecht einbrechen lassen.

Wie der Franken ist auch die Schweizer Börse im Verlauf des Tages immer stärker geworden. Der Swiss Market Index (SMI) (+0,7%) hat nach dem Zinsentscheid ins Plus gedreht und mit einem Gewinn von rund 0,5% geschlossen.

Von den deutlichen Abgaben am Vormittag haben sich bis zum Börsenschluss Swatch Group (+0,3%) und Richemont (unv.) erholt. Schwache Konjunkturdaten aus dem wichtigen Exportmarkt China haben da belastet.

Während Nestlé (–0,2%) bis zum Schluss nachgegeben haben, sind Roche (+0,9%) und Novartis (+1%) vorgerückt. Neue Studiendaten zum Medikament Ocrevus und eine Zulassungserweiterung für Avastin durch die FDA haben auf den Kurs der Genussscheine von Roche kaum Einfluss genommen (lesen Sie hier mehr).

Mit Verlusten schlossen Sika (–0,4%). Zu Handelsstart hatten sie sich noch verhältnismässig gut geschlagen. Zuletzt hatten sie dank der Einführung der Einheitsaktie und der Einigung im Streit mit Saint-Gobain deutlich zugelegt.

Ceva Logistics sorgen für Aufsehen

Unter den mittelgrossen Werten sind Ceva Logistics (+1,5%) aufgefallen. Dabei haben verschiedene Kaufempfehlungen massgeblich dazu beigetragen. Sowohl Bank Berenberg als auch UBS haben die Abdeckung der Aktie mit der Einstufung «Buy» aufgenommen.

Ausserdem sind heute Donnerstag die Valoren von Sonova (–1,3%) mit einem Dividendenabschlag von 2.60 Fr. gehandelt worden.

Der Kurs von Panalpina (+0,2%) hat derweil kaum auf den am Mittwoch nachbörslich bekanntgegebenen Zukauf des argentinischen Frischwarenspezialisten Newport Cargo reagiert.

Weiter bergab ist es mit den Papieren von Meyer Burger (–4,6%) nach einer Abstufung durch die Zürcher Kantonalbank gegangen. Sie hatten bereits am Vortag 4,5% verloren, nachdem die Börsenaufsicht SIX Exchange Regulation dem Solarzulieferer einen Verstoss gegen die Rechnungslegungsvorschriften vorgeworfen hatte.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Dax macht Verluste wett

Wie der hiesige Index hat sich auch der deutsche Leitindex Dax (+1,7%) nach dem Zinsentscheid der EZB ins Plus vorgearbeitet. Erstmals seit Mai schloss der deutsche Leitindex wieder über der Marke von 13’000 Punkten. Ebenso hat sich der Euro Stoxx 50 nach der Entscheidung der Notenbank in den positiven Bereich gehievt.

Hoch im Kurs steht der russische Rubel. Am Tag des Eröffnungsspiels Russland gegen Saudi-Arabien deckten sich Anleger mit der russischen Währung ein.

Leser-Kommentare