Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt schliesst am Mittwoch mehrheitlich fester. Anleger warten gespannt auf den Zinsentscheid der US-Notenbank.

(AWP/CF) Die Schweizer Börse hat sich am Mittwoch mit Avancen präsentiert. Vor der Veröffentlichung der geldpolitischen Beschlüsse der US-Notenbank Fed am Abend (20.00 Uhr MESZ) haben sich die Anleger allerdings zurückgehalten. Der Swiss Market Index (SMI (SMI 10539.17 0.19%)) schliesst 0,3% im Plus bei 10’552 Punkten. Grössere Avancen haben Novartis (NOVN 82.93 0.77%) verhindert. Die Aktien des Pharmakonzerns schliessen als einziger Blue Chip im Minus.

An der Tabellenspitze beenden AMS (AMS 18.2 -0.44%) den Handelstag. Nach einem schwachen Verlauf zu Beginn erobert, nachdem der Lichtkonzern Osram, der von AMS übernommen wurde, seine Prognosen deutlich angehoben hat.

Die Aktien von Richemont (CFR 63.76 -1.97%) haben ihre anfänglichen Kursverluste im Laufe des Mittwochs schnell wettgemacht und schliessen mit Avancen. Und das, obwohl der US-Gigant Amazon (AMZN 2961.96 -1.55%) dem Unternehmen im Onlinegeschäft künftig Marktanteile streitig machen könnte.

Logitech an der Tabellenspitze

Mit an der Spitze haben sich am Mittwoch Logitech (LOGN 64.78 1.43%) gezeigt, was Händler vor allem mit der Apple-Präsentation vom Vortag erklären. Kaum habe der iPhone-Hersteller neue Produkte vorgestellt, stehe der Mäuseproduzent mit dem passenden Zubehör am Start, sagt ein Händler.

Im breiten Markt ist zudem heute die ausserordentliche Generalversammlung von Aryzta (ARYN 0.6705 -4.49%) im Mittelpunkt des Interesses gestanden. Dort sind die Weichen neu gestellt worden: Die von der aktivistischen Aktionärsgruppe um Veraison portierten VR-Kandidaten Urs Jordi, Heiner Kamps und Armin Bieri wurden in das Aufsichtsgremium gewählt. «Damit haben sich die Aktionäre für Restrukturierung und Umbau entschieden», sagt ein Händler.

Unter Druck sind derweil Helvetia (HELN 81.85 -1.27%) gestanden. Aktionär MEAG, der Assetmanager der Münchener Rück, hat 1,3 Mio. Aktien in einem beschleunigten Bookbuilding platziert hat.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Wall Street legt vor Fed-Zinsentscheid zu

Vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed haben US-Anleger am Mittwoch bei Aktien zugegriffen. Die Investoren setzen darauf, dass die Geldschleusen der Notenbank in der Corona-Krise weit geöffnet bleiben werden. Zudem hellten positive Firmenbilanzen die Stimmung auf. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewinnt. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 3357.01 -0.84%) klettert und der Index der Technologiebörse Nasdaq legt ebenfalls zu.

In Deutschland haben sich die Anleger wie hierzulande zurückgehalten. Der Dax (DAX 13116.25 -0.7%) schliesst etwas im Plus. Am Dienstag schloss er 0,2% im Plus bei 13’217,67 Punkten.

Euro legt zu

Der Euro hat zur Wochenmitte vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend etwas zugelegt. Am Mittwochmittag kostete der Euro in US-Dollar (EURUSD 1.18594 0.1%) etwas mehr als am Morgen.

Derweil zeigt sich der Euro in Franken (EURCHF 1.0785 0.23%) nahezu unverändert gegenüber seinem frühen Stand und kostet aktuell 1,0753 Fr. Der US-Dollar in Franken (USDCHF 0.90941 0.13%) ist dagegen auch zum Franken bei einem Stand von 0,9053 Fr. tiefer als noch im frühen Handel.

Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 43.24 0.05%) 41,36 $. Das waren 83 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI (WTI 41.19 0.44%)) stieg um 86 Cent auf 39,14 $.

Leser-Kommentare