Märkte / Aktien

SMI schliesst bei knapp 9600 Punkten

Die Schweizer Börse findet am Nachmittag den Weg in den grünen Bereich. ABB stehen erneut im Fokus. Temenos legen zu. Der Euro steigt über 1.14 Fr.

(AWP/SPU) Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Mittwoch mehrheitlich freundlich präsentiert– Abgaben der SMI-Pharmaschwergewichte nahmen dem Leitindex jedoch den Wind aus den Segeln. Unerwartet starke Konjunkturzahlen aus China ermunterten die Anleger grundsätzlich zu Käufen. Am Markt hiess es jedoch auch, dass sich die Anleger eher bedeckt hielten, weil am Abend das «Beige Boook», der Konjunkturbericht der US-Notenbank, publiziert wird.

Der Swiss Market Index SMI (SMI 9831.03 -3.67%) gewann bei Eröffnung 0,2%. Die anfänglichen Avancen gab er jedoch früh her und pendelte am Vormittag um seinen gestrigen Schlusskurs. Die Richtungssuche war am Mittag beendet. Bis Börsenschluss in Zürich hielt sich der SMI in der Gewinnzone. Er schloss knapp unter der Marke von 9600 Punkten, weil er am Nachmittag wieder einen Gang zurückschaltete.

Grund dafür war die Eröffnung der Wallstreet. Die Märkte in New York lieferten bei Börsenschluss in Europa ein eher schwächeres Bild ab. Der Dow Jones (Dow Jones 25409.36 -1.39%) gab mit 0,1% leicht nach. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2954.22 -0.82%) verzeichnete ebenfalls einen Verlust von 0,1%. Auf der Stelle trat der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite. Aktien des amerikanischen Chipproduzenten Qualcomm kamen dank einer Einigung im Patentstreit mit Apple (AAPL 273.36 -0.06%) kräftig in Fahrt. Die Papiere gewannen zwischenzeitlich rund 15% und notierten so hoch wie seit mehr als neunzehn Jahren nicht mehr.

ABB im Hoch

Im Fokus der Schweizer Anleger standen ABB (ABBN 20.81 -3.7%), weil Konzernchef Ulrich Spiesshofer überraschend zurückgetreten war. Interimistisch übernimmt Verwaltungsratspräsident Peter Voser den Posten. Der Markt reagierte mit Erleichterung auf den Rücktritt von Spiesshofer. Für das erste Quartal hatte ABB 4% mehr Umsatz gemeldet. Die operative Marge und der Gewinn gingen jedoch zurück.

Die Genussscheine von Roche (ROG 309.7 -3.95%) reagierten zunächst positiv auf den Umsatzanstieg in den ersten drei Monaten, dann drehten sie ins Minus. Der Pharmakonzern erhöhte die Ziele für den weiteren Jahresverlauf. Derweil büssten Novartis (NOVN 81.25 -4.47%) deutlich ein. Jefferies senkte das Kursziel für Novartis von 105 auf 95 Fr. Die Einstufung lautet weiterhin «Buy». Die Werte des dritten Schwergewichts, Nestlé (NESN 98.85 -2.86%), traten auf der Stelle. Morgen Donnerstag präsentiert der Nahrungsmittelkonzern die Umsatzwerte zum ersten Quartal.

Auch Lonza (LONN 382.4 -3.9%) legt Donnerstag Zahlen vor. Heute waren die Aktien des Life-Science-Konzerns die schwächsten Werten im SMI.

Alcon (ALC 58.96 -2.71%) notierten nach einer Kaufempfehlung von Goldman Sachs (GS 200.77 -1.8%) höher. Das Kursziel wird mit 65 Fr. angegeben.

Höhere Kurse verzeichneten die Anteile der Luxusgüterhersteller Richemont (CFR 65.4 -0.94%) und Swatch Group (UHR 221.9 -2.59%), die im Zuge der Wachstumszahlen aus China gefragt waren.

Auch die Aktien der Grossbanken UBS (UBSG 10.6 -4.25%) und Credit Suisse (CSGN 10.81 -5.09%) stiegen. Unmittelbare Treiber für die Titel waren jedoch nicht auszumachen.

Temenos und GAM zogen an

Die am Vorabend von Temenos (TEMN 137.25 -5.54%) präsentierten Zahlen zum ersten Quartal nutzten Anleger, um sich mit den Aktien des Bankensoftwarespezialisten einzudecken. Auch AMS (AMS 33.01 -5.87%) legten zu.

Im SMIM (SMIM 2523.565 -3.6%) stachen zudem die Papiere von GAM  hervor, die nach der Veröffentlichung des Quartalsberichts des Vermögensverwalters massiv an Wert gewannen.

Nach dem gestrigen Kurssprung aufgrund der Quartalszahlen setzten die Titel des Vakuumventilspezialisten VAT Group (VACN 129.85 -4.94%) am Morgen ihre Aufwärtsbewegung fort, dann entschieden sich die Anleger offenbar vermehrt dazu, Gewinne mitzunehmen. Vontobel (VONN 63.35 -5.38%) erhöhte das Kursziel von 98 auf 119 Fr. und beliess die Einstufung auf «Hold».

Auch die Zahlen des Industrieunternehmens Sulzer kamen am Markt gut an. Die Aktien der Versandapotheke Zur Rose legten nach den Quartalszahlen zu.

Schlecht aufgelegt waren dagegen die Valoren der Gesundheitsunternehmen im SMIM. So büssten sowohl Sonova (SOON 229.8 -2.87%), Straumann (STMN 901 -2.43%) als auch Vifor Pharma (VIFN 160.7 -5.3%) ein.

Ex Dividende gehandelt wurden am Mittwoch Calida (CALN 31.6 -1.25%) (0.80 Fr.) und Luzerner Kantonalbank (LUKN 404 -2.3%) (12.05 Fr.).

Asien im Plus

In Fernost setzte sich die positive Tendenz der letzten Tage fort. Der japanische Nikkei 225 (+0,2%) und der chinesische Shanghai Composite (+0,5%) legten beide zu. Im Plus schloss zudem die Börse in Hongkong mit einem kleinen Gewinn von 0,1%. Auch Taiwan, Indien, Singapur und Neuseeland verzeichneten höhere Kurse. Den Kontrapunkt setzte Korea mit leichten Abgaben.

Euro über 1.14 Fr.

Der Kurs des Euros legte zu und stieg wieder knapp über 1.14 Fr. Nach deutlichen Avancen ging der Euro bei Börsenschluss in Europa zu 1.1402 Fr. um. Zum Greenback wurde die Gemeinschaftswährung bei 1.13 $ gehandelt. Zum Franken bewegte sich der Dollar etwas nach oben. Das Dollar-Franken-Währungspaar notierte bei 1.0090 Fr.

Ölpreis erneut höher

Der Ölpreis stieg und knüpfte damit an die Gewinne vom Vortag an. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus China hätten gestützt, hiess es von Marktbeobachtern. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 50.51 -2.15%) kostete bei Börsenschluss in Europa knapp 72 $. Der Goldpreis stabilisierte sich nach den deutlichen Verlusten am gestrigen Handelstag und notierte bei 1274 $ pro Feinunze.