Märkte / Aktien

SMI schliesst fester

Die Schweizer Börse erholt sich vollständig von ihre Verlusten. Einzig die Pharma-Schwergewichte belasten den Leitindex. Wallstreet handelt verhalten.

(AWP/Reuters/SPU) Die Schweizer Börse hat sich von ihren Verlusten erholt und fester geschlossen. Insgesamt war der Handelstag ruhig und ereignislos. «Es fehlen Impulse, die dem Markt eine klare Richtung weisen könnten», sagte ein Börsianer. Nach wie vor dämpfen die Krisenherde Korea und Naher Osten sowie die Regierungsbildung in Italien die Stimmung. Zudem machten sich die Marktteilnehmer zunehmend Gedanken über die Folgen der steigenden Anleihenrenditen. «Steigende Zinsen verteuern die Finanzierung der Unternehmen und ab einer bestimmten Höhe ziehen Anleger den Kauf von sicheren Staatsanleihen den Dividendenpapieren vor», sagte ein Börsianer.

Auch an Wallstreet reagierten die Anleger verhalten. Alle drei grossen Wallstreet-Indizes bewegten sich im frühen Handel kaum. Der Dow Jones (Dow Jones 24715.09 0%) pendelte bei Börsenschluss in Europa um seinen Schlusskurs vom Vortag. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2712.97 -0.26%) und der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite handelten je 0,2% fester.

Roche und Novartis verharrten im Minus

Der Swiss Market Index SMI (SMI 8940.46 -0.53%) eröffnete 0,2% leichter und verharrte am Vormittag im Minus. Im Nachmittagshandel baute er seinen Verlust ab und schloss etwas fester. Am Mittwoch war der Leitindex 0,2% gesunken. Am Freitag wird der Luxusgüterkonzern Richemont (CFR 93.8 -5.27%) als letztes der Grossunternehmen sein Jahresergebnis 2017/18 veröffentlichen. Die Titel avancierten. Auch die Papiere von Swatch Group (UHR 485.6 -1.14%) legten zu.

Zudem gewannen Swisscom (SCMN 452 -0.48%) und LafargeHolcim (LHN 53.24 -0.37%). Die Aktien der Banken holten einen Teil der Vortagesverluste auf: Credit Suisse (CSGN 16.65 -1.25%), UBS (UBSG 15.995 -0.9%) und Julius Bär (BAER 62.3 -0.38%) stiegen. Auch die Versicherer tendierten freundlich.

Einzig die Papiere der Schwergewichte hielten den Leitindex im Minus: Der Genussschein von Roche (ROG 224.55 0.25%) verliert trotz guter Produktnachrichten. Roche hatte positive Studienergebnisse zu den Krebsmedikamenten Herceptin, Alecensa und Tecentriq veröffentlicht. Der Pharmawert Novartis fielen leicht. Die beiden Pharmafirmen finden sich auf einer Liste der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA wieder, die mögliche Behinderungen beim Zugang für Generikahersteller zu Marken-Medikamenten erfasst.

Die Aktien des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé (NESN 77.1 -0.1%) drehten in die Gewinnzone und schlossen im Plus.

Techwerte im Plus

Am breiten Markt war die Lage freundlicher. Der SMIM (SMIM 2645.563 -0.29%), der Index der mittelgrossen Werte, schloss fester. Vor allem Techwerte um AMS (AMS 90.54 -1.65%) und Temenos (TEMN 144.9 -0.21%) gewannen. Die Papiere von Schindler (SCHP 214.6 0.09%) avancierten ebenfalls.

Auch die Aktien von Gurit (GUR 879 1.27%) stiegen. «Gurit zählt zu den Aktien, die im laufenden Jahr viel an Wert verloren haben und denen man eine Aufholjagd zutraut», sagte ein Händler.

Die Aktien von Arbonia (ARBN 17.54 -0.45%) sanken. Der Bauausstatter übernimmt den belgischen Heizkörperhersteller Vasco zu einem ungenannten Preis.

Die Aktien von Ceva Logistics (CEVA 26.885 -1.18%) handelten höher. Die Bewertungsagentur Moody’s hatte das Rating um vier Stufen auf «B1» erhöht.

Die Papiere der Biotechfirma Idorsia (IDIA 21.16 2.72%) büssten ein. JPMorgan stutzte das Kursziel auf 6  von 7 Fr. Zudem gaben die Aktien des Backwarenherstellers Aryzta (ARYN 20.82 -2.53%) nach.

Die Aktien von Cosmo (COPN 126.9 6.1%) stiegen klar. Der Pharmawert war in der Vorwoche nach einem negativen FDA-Entscheid abgestürzt. Die US-Gesundheitsbehörde hatte beim Zulassungsantrag für Methylenblau MMX Mängel festgestellt.

Die Aktien von Vifor Pharma (VIFN 157.85 -1.25%) (2 Fr. pro Aktie) und Valartis (0,20 Fr.) handelten mit einem Dividendenabschlag.

Japan im Plus

Die asiatischen Aktienmärkte zeigten sich insgesamt gemischt. An der Börse in Japan legten die Märkte zu. Der Nikkei 225 in Tokio legte rund 0,5% zu. Der breiter gefasste Topix stieg ebenfalls 0,5%. Der Hang Seng in Hongkong notierte 0,3% leichter. Der Kospi (–0,4%) in Seoul büsste ebenfalls ein.

Euro stabil

Der Euro knüpfte an die Vortagesverluste an. Der Kurs der Gemeinschaftswährung zum Dollar lag unter 1.18 $ bei 1.1789 $. Auch gegenüber dem Franken verlor der Euro leicht, er kostete 1.1819 Fr. Der Dollar pendelte zur Schweizer Währung um den Paritätskurs und kostete um 17:30 Uhr MESZ 1.0020 Fr.

Brent bei 80 $

Der Ölpreis festigte sich auf dem Niveau seines dreieinhalbjährigen Höchststands. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete 80 $. Der Goldpreis handelte leichter – nach wie vor unter der Marke von 1300 $. Die Feinunze des Edelmetalls lag bei Börsenschluss bei 1289 $.

Leser-Kommentare