Märkte / Aktien

Pharmaaktien verhelfen SMI zu Höhenflug

Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Donnerstag zweigeteilt gezeigt. Novartis und Roche haben dem Blue-Chip-Index ins Plus verholfen.

(AWP/Reuters/CF) Der Swiss Market Index (SMI; +0,7%) hat am Donnerstag deutlich zugelegt und ihre historischen Höchststände von Anfang Juli wieder ins Visier genommen. Grund dafür waren Kursgewinne bei den Pharmaschwergewichten nach der Halbjahresbilanz von Novartis (+3,1%). Der Pharmakonzern hat dank der boomenden Nachfrage nach neuen Medikamenten Umsatz und Ergebnis gesteigert und seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Analysten sprechen von starken Ergebnissen (lesen Sie hier mehr). Diese haben dafür gesorgt, dass Anleger auch bei der Konkurrentin Roche (+1%) zugegriffen haben, die ihre Halbjahresbilanz kommende Woche präsentiert.

Richemont (+1,1%) haben nach Quartalszahlen zunächst mit Abgaben reagiert, sich dann aber gesteigert. Händler berichten von Anschlusskäufen. Der Titel hatte in den vergangenen Tagen und auch im bisherigen Jahresverlauf eine starke Performance gezeigt. Swatch Group (+0,6%) hat seine Kursgewinne vom Mittwoch verteidigt.

Heftige Einbussen haben dagegen Givaudan (–2%) und SGS (–4%) erlitten. Auch sie haben wie einige andere Unternehmen im breiten Markt Einblick in ihre Bücher gewährt.  So beispielsweise Georg Fischer (–1,8%), Rieter (+0,1%), Temenos (–4,2%), Cassiopea (+0,2%) oder Panalpina (–2%).

Bobst (–15,4%) hat derweil unerwartet eine Gewinnwarnung publiziert (lesen Sie hier mehr). Die Valoren haben massiv an Wert verloren.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Abschlüssen von Donnerstag.

Zu den wenigen Tagesgewinnern zählen noch Schindler (+1,4%). Händler verweisen darauf, dass der Konkurrent Kone kurz vor Mittag seine Zahlen publiziert hat. Der finnische Konzern hielt das Wachstumstempo im zweiten Quartal in etwa und zeigte sich fürs Gesamtjahr leicht optimistischer. Der Gesamtmarkt für neue Lifte und Rolltreppen sei zuletzt leicht gewachsen, hiess es. Davon könnte laut Händlern auch Schindler profitiert haben.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Netflix-Kurssturz lastet auf US-Börsen

An der Wall Street hat ein Kurssturz bei Netflix-Aktien die Stimmung getrübt. Alle drei grossen Indizes fallen zum hiesigen Börsenschluss: der Dow-Jones-Index der Standardwerte steht dabei bei 27’170 Punkten, der Index der Technologiebörse Nasdaq bei 8166 und der breiter gefasste S&P 500 bei 2979 Punkten.

In Deutschland tendiert der Leitindex Dax (–0,9%) schwächer. Die Furcht vor den Folgen des Handelskonflikts zwischen den USA und China setzt zu.

Am Tabellenende notieren SAP (–5,6%). Der Gewinn des Softwareriesen ist im abgelaufenen Quartal wegen der Kosten für den Personalabbau und eine Übernahme um ein Fünftel zurückgegangen. Er rechnet zudem nicht mehr damit, die Rendite im laufenden Jahr um einen Prozentpunkt zu steigern (lesen Sie hier mehr).

Spekulationen auf eine noch längere Niedrigzinsphase in der Eurozone drücken den Euro. Der Euro in US-Dollar sowie der Euro in Franken sind binnen kurzer Zeit stark gesunken.

Leser-Kommentare