Märkte / Aktien

SMI schliesst über 11’900

Die Schweizer Börse erholt sich weiter deutlich. Es kommt zu Avancen auf breiter Front. Wallstreet notiert klar im Plus.

(AWP/SPU) Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag auf breiter Front fester tendiert und damit die Kursverluste vom Montag bereits wettgemacht. Der SMI (SMI 12'039.14 +0.22%) überschritt bereits bei Eröffnung die Marke von 11’900. Die Verunsicherung der Märkte um den schwer angeschlagenen Immobilienkonzern Evergrande (3333 0.29 -6.08%) hat sich zwar verringert, schwelt aber weiter. Laut einem Zeitungsbericht aus Hongkong soll sich die chinesische Regierung nun auf einen Zusammenbruch des Konzerns vorbereiten.

Getragen wurde die Erholung am Markt weiterhin von einem gut aufgenommenen Zinsentscheid der US-Notenbank Fed vom Vorabend. Das Fed hatte zwar, wie erwartet, die Märkte auf eine Reduktion der Anleihenkäufe eingestimmt. Die Zügel sollen dabei aber behutsam angezogen werden. Negative Überraschungen seien damit ausgeblieben, hiess es am Markt. Ohne Überraschungen ausgefallen war auch die Zinssitzung der Schweizerischen Nationalbank (SNB (SNBN 5'140.00 -0.39%)). Die Währungshüter halten sowohl am Negativzins sowie bei Bedarf auch an Interventionen am Devisenmarkt fest.

Von der New Yorker Börse kamen freundliche Signale. Der S&P 500 (S&P 500 4'464.33 -0.22%) avancierte bei Börsenschluss in Europa  1,2%. Der Dow Jones steigt 1,4%. An der Technologiebörse, gemessen am Nasdaq Composite mit eine Gewinn von 1%, steigen die Kurse ebenfalls.

Fast ausschliesslich Gewinner im SMI

Gesucht im SMI waren die Grossbanken UBS (UBSG 15.94 -0.53%) und Credit Suisse (CSGN 9.59 -0.29%), die schon am Vortag die Erholung des Marktes angeführt hatten. Allerdings waren sie zu Wochenbeginn im Zusammenhang mit den Problemen um Evergrande stark unter die Räder geraten.

In der oberen Tabellenhälfte standen zudem Aktien zyklischer Unternehmen wie ABB (ABBN 30.10 -6.23%), Holcim (HOLN 44.92 -0.69%) und Richemont (CFR 110.05 +0.36%). Aber auch eher defensive Werte wie Givaudan (GIVN 4'295.00 +0.56%) und Alcon (ALC 75.00 +0.46%) waren gefragt. Stützend auf den Gesamtmarkt wirkten zudem die Titel der Schwergewichte Nestlé (NESN 116.88 +0.79%), Novartis (NOVN 77.55 -0.22%) und Roche (ROG 357.80 +1.59%).

Bei den Valoren von Lonza (LONN 751.00 +2.2%) setzte sich nach anfänglicher Schwäche ebenfalls ein festerer Trend durch. Der Pharmazulieferer kooperiert mit der dänischen Allarity Therapeutics bei der Herstellung des Krebsmedikaments Dovitinib. Zu finanziellen Aspekten des Auftrags wurden keine Angaben gemacht.

An der Spitze der Blue Chips standen Logitech (LOGN 83.06 -0.17%) und AMS. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Vortag nach der Fed-Entscheidung deutlich zugelegt und tendierte auch am Berichtstag fester.

Auf den hinteren Rängen fielen Bachem (BANB 754.00 +4%) auf. Der Peptidhersteller will bis zu 1 Mio. neue Aktien über eine genehmigte Kapitalerhöhung ausgeben, weil grosse Investitionen in den Kapazitätsausbau anstehen. Das entspricht rund 7% des aktuell ausstehenden Aktienkapitals.

SPS legten zu. Die Tochter Swiss Prime Site Solutions hatte von der Eidgenössischen Finanzmarkaufsicht die Genehmigung erhalten, eigene Fonds zu verwalten und den Kunden anzubieten.

Asien im Plus

In Asien legten die Börsen am Donnerstag mehrheitlich zu. In China stieg der Shanghai Composite Index um 0,4% und der CSI 300 um 0,6%. Der Hongkonger Hang Seng gewann 0,8%. Der koreanische Kospi fiel 0,5%, und in Taiwan avancierte der TWSE 0,9%. In Japan sind die Börsen geschlossen.

Euro erholt

Der Euro legte am Donnerstag zum Dollar zu und machte damit die Kursverluste vom Vortag wett. Am Abend kostete die Gemeinschaftswährung 1.1733 $. Im frühen Handel hatte der Euro noch unter 1.17 $ notiert. Zum Franken notierte der Euro derweil mit 1.0843 Fr. etwas fester. Die US-Währung wurde dagegen mit 0.9240 Fr. etwas schwächer gehandelt.

Ölpreis fester

Der Ölpreis stieg am Donnerstag weiter. Bei Börsenschluss in Europa kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent knapp 77 $.

Gold gab klar nach. Die Feinunze des Edelmetalls lag um 17.30 Uhr MESZ bei 1749 $.

Bitcoin (Bitcoin 63'005.00 -4.63%) hatte sich zwar erholt und die Marke von 40’000 $ zurückerobert, weitere starke Avancen blieben allerdings aus. So notierte die Cyberdevise bei rund 44’000 $.

Leser-Kommentare