Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst Woche freundlich ab

Der Schweizer Aktienmarkt legt zum Wochenschluss deutlich zu. Viele Anleger schöpfen wieder Mut.

(AWP/Reuters/CF) Die schwachen Vorgaben aus Asien und den USA haben den Swiss Market Index (SMI; +0,7%) am Freitag nicht belastet. Neben dem Handelsstreit der USA mit China beschäftigen sich die Marktteilnehmer in diesen Wochen auch mit dem Brexit und der Europawahl.

Nach der Rücktrittserklärung der britischen Premierministerin Theresa May meldete der Brexit-Befürworter und Ex-Aussenminister Boris Johnson bei einem Auftritt in Interlaken umgehend seine Ambitionen für das Amt an (lesen Sie hier mehr). Damit ist weiter ungewiss, wann und unter welchen Umständen Grossbritannien die EU verlässt. Die Anleger haben sich davon unbeeindruckt gezeigt. Sie haben sich zum Schluss der Woche mit Beteiligungspapieren eingedeckt.

Neuer Aktionär bei GAM

Starke Avancen haben GAM (+15%) verbucht. Der Asset-Manager hat mit SFM UK einen neuen Aktionär. Der britische Investmentmanager gehört zum Reich des Milliardärs George Soros (lesen Sie hier mehr).

Im Plus schliessen zudem Straumann (+0,8%). Jefferies hat das Kursziel auf 970 von 755 Fr. erhöht. Das Rating lautet «Buy».

Nach anfänglichen Gewinnen verzeichnen haben AMS (–0,6%) am Nachmittag ins Minus gedreht. Technologiewerte sind zuletzt im Zuge des «Huawei-Banns» in den USA stark unter Druck gestanden.

Auch Julius Bär (–1,3%) haben am Freitag verloren. Die Privatbank hat das verwaltete Vermögen in den ersten vier Monaten des Jahres auf 427 Mrd. Fr. gesteigert. Das ist ein Rekordwert. Die Neugeldzuflüsse sind zum Jahresbeginn allerdings unter den eigenen Zielsetzungen geblieben (lesen Sie hier mehr).

Die Mehrheit der Blue Chips haben sich zum Wochenschluss von ihrer besseren Seite gezeigt. So auch die beiden Grossbanken UBS (unv.) und Credit Suisse (–0,1%). Zum Börsenschluss haben sie allerdings uneinheitlich gehandelt. Am Donnerstag haben die beiden Aktien deutliche Einbussen erlitten.

An der Spitze des Leitindex sind Novartis (+2,9%) gestanden. Der Pharmakonzern habe mit den am 1. Tag des Investorentreffens in Boston gezeigten Präsentationen überzeugt, heisst es. Zudem wolle der Pharmariese trotz der Abspaltung von Alcon (–0,7%) an der Dividendenhöhe festhalten.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Dax tendiert fester

Auch der deutsche Leitindex hat sich von seiner freundlichen Seite gezeigt. Der Dax (+0,5%) schliesst allerdings erneut unter der 12’000-Punkte-Marke. Am Donnerstag hat er wegen des anhaltenden Zollstreits zwischen den USA und China 1,8% tiefer bei 11’952,41 Punkten geschlossen.

Zahlreiche Werte sind am Freitag mit Dividendenabschlag gehandelt worden. Darunter sind unter anderem Deutsche Bank, Lanxess und United Internet.

In den USA stützen bis zum hiesigen Börsenschluss versöhnlichere Signale von US-Präsident Donald Trump im Zollstreit die US-Börsen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte, der breiter gefasste S&P 500 sowie der Index der Technologiebörse Nasdaq legen allesamt zu.

Pfund zieht mit Rücktrittsankündigung an

Nach der offiziellen Ankündigung des Rücktritts von Premierministerin Theresa May hat das britische Pfund in US-Dollar Gewinne verzeichnet. Auch der Euro in US-Dollar kostet mehr, der US-Dollar in Franken hingegen weniger. Der Euro in Franken notiert unverändert.

Die Ölpreise haben am Freitag ihre deutlichen Verluste vom Vortag etwas eingedämmt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostet am Morgen 68,59 $. Das sind 83 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) steigt dagegen um 70 Cent auf 58,60 $.

Leser-Kommentare