Märkte / Aktien

Schweizer Börse erklimmt erneut ein Rekordhoch

Die Schweizer Börse hat am Dienstag ihre Rekordjagd fortgesetzt.

(AWP/CF) Der Schweizer Aktienmarkt schliesst am Dienstag freundlich. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI; +0,4%) beendet den Handelstag knapp über 10’500 Punkten und hat damit ein neues Rekordhoch markiert. Nach wie vor sorgt laut Händlern die Hoffnung auf eine Einigung im US-chinesischen Handelsstreit für eine gute Grundstimmung.

Das bessere Abschneiden im Vergleich zu anderen europäischen Handelsplätzen verdankt die Schweizer Börse zu einem guten Teil den beiden Pharmaschwergewichten. Die Anteile von Roche (+1,3%) und Novartis (+0,7%) schliessen rund 1% im Plus.

Grösster Verlierer unter den Standardwerten sind Alcon (–1,3%). Nach dem enttäuschenden Quartalsbericht des Augenheilkonzerns in der Vorwoche haben eine Reihe von Analysten das Kursziel gesenkt.

Auch Swatch Group (–0,7%) und Richemont (–0,6%) verlieren stärker an Wert. Neben den anhaltenden Protesten und Ausschreitungen im wichtigen Absatzmarkt Hongkong belastet auch die Übernahme des US-Edeljuweliers Tiffany durch den französische Luxusgüter-Weltmarktführer LVMH, durch die ein schlagkräftiger Rivale entsteht, die beiden Titel.

Am breiten Markt sind derweil Vifor (+7%) hochgeschnellt, nachdem die Pharmafirma in einer klinischen Studie die Wirkung des Medikaments Avacopan gegen die Autoimmun-Gefässerkrankung ANCA Vaskulitis belegen konnte (lesen Sie hier mehr).

Deutlich nach unten ist es dagegen für Schmolz + Bickenbach (–11,1%) gegangen. Beim Stahlproduzent ist die Sanierung gefährdet.

Für Schlagzeilen haben auch Tamedia (+1,3%) gesorgt. Die Mediengruppe, zu der auch «Finanz und Wirtschaft» gehört, erhält einen neuen Namen. Per 1. Januar 2020 wird aus Tamedia TX Group. Die neue Marke solle ein Netzwerk von Medien und Plattformen bilden, die «Information, Orientierung, Unterhaltung sowie Services anbieten», heisst es (lesen Sie hier mehr).

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Dax kaum verändert

In Erwartung greifbarer Ergebnisse der Handelsgespräche zwischen den USA und China haben sich Anleger mit Engagements an den Aktienmärkten zurückgehalten. Dax (–0,1%.) und Euro Stoxx 50 (unv.) schliessen kaum verändert.

Nach der Rekordjagd der vergangenen Wochen geht den US-Börsen die Puste aus. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 kommen zur Eröffnung kaum vom Fleck. Die beiden Letzteren markieren dennoch erneut Höchststände.

Impulsarmer Devisenmarkt

Am Devisenmarkt gibt es keine starken Impulse. Der Euro in US-Dollar kommt wie der Euro in Franken nicht so richtig vom Fleck. Nur wenig bewegt zeigt sich auch der US-Dollar in Franken.

Der Ölpreis tendiert über Vortagesniveau. Am Nachmittag kostet ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mehr als am Montag. Das gleiche Bild zeigt sich beim Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI). Auch der Preis für eine Unze Gold notiert über Vortagesniveau.

Leser-Kommentare