Märkte / Aktien

SMI schliesst kaum verändert

Am US-Feiertag Thanksgiving bleibt es auch an der Schweizer Börse sehr ruhig. Schwergewichte stützen den Leitindex.

(AWP/SPU) Der Handel am Schweizer Aktienmarkt blieb am Donnerstag ruhig. Der Swiss Market Index SMI schloss kaum verändert bei 10’529 Punkten. Am Vortag hatte er wieder eine neue Bestmarke gesetzt. Die US-Börsen blieben wegen Thanksgiving heute Donnerstag geschlossen.

Schon die asiatischen Börsen hatten die guten die Vorgaben aus den USA nicht umgesetzt. Investoren reagierten verschnupft auf die US-Gesetze zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong. US-Präsident Donald Trump hatte sie mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt. China drohte mit «entschiedenen Gegenmassnahmen».

Bankaktien dämmen Minus ein

Festere bis stabile Kurse bei den Pharmaschwergewichten Roche (ROG 338 -2.26%) und Novartis (NOVN 91.72 -2.84%) sowie Nestlé (NESN 106.32 -2.48%) stützten den Schweizer Markt. Einen leichten Gewinn wiesen zudem die Versicherertitel wie Swiss Re (SREN 101.45 -2.64%) und Swiss Life (SLHN 490.4 -3.81%) aus.

Die Aktien der Grossbanken UBS (UBSG 12.16 -4.14%) und Credit Suisse (CSGN 12.875 -3.85%) erholten sich nur teilweise von den Verlusten im frühen Handel. In einer Studie zu den Schweizer Banken mahnen die Experten der britischen Barclays (BARC 171.12 -4.48%) zur Vorsicht. Gerade die beiden Platzhirsche seien stark auf dem chinesischen Markt vertreten. Trotz der grossen Chancen, die der Markt biete, sehen sie einige Faktoren, die die Wachstumschancen einschränken dürften.

Abwärts ging es für Zykliker wie ABB (ABBN 22.39 -4.76%), Swatch Group (UHR 231.2 -5.56%), Geberit (GEBN 520.8 -3.27%) und Adecco (ADEN 54.68 -6.24%).

Verluste bei Industriewerten

Im SMIM (SMIM 2738.619 -3.92%) wiesen VAT Group (VACN 137.05 -8.45%) einen Verlust aus. Deutsche Bank (DBK 8.971 -5.81%) nimmt die Abdeckung für die Aktien des Vakuumventilspezialisten mit der Einstufung «Hold» und einem Kursziel von 140 Fr. auf. Auch andere mittelgrosse Industriewerte waren schwächer aufgelegt. Dormakaba (DOKA 596 -4.18%), Georg Fischer (FI-N 870.5 -6.04%) und Bucher (BUCN 319 -5.29%) Industries geben nach.

Im breiten Markt fielen die Papiere von Vetropack (VET 2780 -5.44%) mit überdurchschnittlichen Abgaben auf. Die Valoren des Glasverpackungsspezialisten kamen rasch von ihrem Allzeithoch von mehr als 3000 Fr. zurück. Stadler Rail (SRAIL 47.36 -2.51%) schlossen ebenfalls tiefer. Händler vrewiesen auf eine Studie von Exane BNP Paribas, in der die Aktien auf «Neutral» abgestuft wurden.

Derweil setzten Kudelski (KUD 4.9 -5.95%) die Ausfwärtsbewegung fort, nachdem das Technologieunternehmen am Dienstagabend einen Auftrag von Microsoft vermeldet hat.

Euro stabil

Der Euro bewegte sich am Donnerstag nicht nennenswert. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zum Dollar 1.1010 $. Auch zum Franken war sie bei einem Stand von 1.10 Fr. auf dem gleichen Niveau wie am Mittwochabend. Der Dollar hielt sich bei 0.9992 Fr. weiter knapp unter Parität.

Der Ölpreis weitete seinen Abschlag vom Vortag etwas aus. Am Ölmarkt herrscht derzeit eine trügerische Ruhe. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 56.07 -4.06%) kostet knapp 64 $. Gold (Gold 1680.94 2.29%) handelte minimal fester bei 1456 $ pro Feinunze.

Bitcoin, die grösste Kryptowährung, zeigte sich nach den jüngsten Kursgewinnen wenig verändert. Er pendelte um die Marke von 7500 $.