Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Minus

Der heimische Aktienmarkt stand am Freitag im Bann schlechter US-Konjunkturdaten. Dazu könnte der US-chinesische Konflikt weiter eskalieren.

(AWP/Reuters/VA) Die Börse bleibt volatil. Nach einem kräftigem Plus am Donnerstag ging der Schweizer Leitindex SMI (SMI 10178.02 0.34%) am Freitag unter negativen Vorzeichen aus dem Handel. Vor allem die schlechte US-Konsumentenstimmung und die belasteten US-Börsen drückten auf die Stimmung.

Etwas Halt unter den Blue Chips boten wie so oft defensive Werte wie Alcon (ALC 53.12 0.23%), Nestlé (NESN 106.52 0.89%) oder Swisscom (SCMN 489.6 0.12%). Abschläge mussten Finanzwerte – u.a. UBS (UBSG 11.03 0.27%) und Credit Suisse (CSGN 9.7 0.43%) – hinnehmen.

Händler verwiesen auch hier auf schwache Vorgaben aus den USA. Die Finanzwelt stehe wegen der wachsenden Spannungen zwischen den USA und China unter Druck. Zudem hat eine US-Richterin weitere Klagen gegen die Grossbanken wegen Devisenkursmanipulation zugelassen. 

Wie schon zu Zeiten der Handelsstreitigkeiten, sind es auch jetzt wieder die Aktien der beiden Uhrenhersteller Swatch Group (UHR 189.2 -0.08%) und Richemont (CFR 62.06 -0.26%), die unter der Verschlechterung der Beziehungen zwischen den beiden Nationen leiden.

Daneben sorgte die verschärfte Wortwahl von US-Präsident Donald Trump über die Technologiebranche für Verluste bei US-Techwerten, was nun auch auf die hiesigen Märkte abfärbt. Das bekommt auch der Chiphersteller AMS (AMS 15.905 3.18%) zu spüren.

Im breiten Markt verloren zudem Straumann (STMN 851.4 0.52%) nachdem die Analysten von Morgan Stanley (MS 47.51 -2.86%) die Titel auf «Underperform» herunter gesetzt haben. JPMorgan hat zudem Temenos (TEMN 154.85 -1.56%) auf «Neutral» reduziert.

Rieter (RIEN 81.7 -2.39%) handelten mit Abschlägen nachdem das Unternehmen am Donnerstagabend mitgeteilt hatte, es rechne mit einem Millionenverlust.

Cassiopea (SKIN 40.9 -2.62%) verloren. Das Biopharmaunternehmen hat sein Angebot für eine nötige Kapitalerhöhung vorgelegt.

Gesucht waren hingegen Pierer Mobility (KTMI 50.7 1.4%). Die Fahrzeuggruppe beendet bereits wieder die Kurzarbeit und will sogar neues Personal einstellen.

Auch Dottikon ES (DESN 850 0%) legten zu, nachdem das Spezialchemiunternehmen starke Zahlen für das vergangene Geschäftszahl vorgelegt hat. Die Aktien erreichen ein Zweijahreshoch.

Am stärksten legten im breiten Markt Perfect Holding (PRFN 0.024 4.35%) zu. Die in der Aviatik tätige Gesellschaft ist offenbar in Verhandlungen mit einem möglichen Käufer.

Der Euro hat seit den Plänen für einen milliardenschweren Corona-Aufbauplan der EU-Kommission Auftrieb erhalten und sich zum Franken in Richtung 1,07 verteuert.

Am Vortag setzten Anleger noch darauf, dass die Coronaviruspandemie unter Kontrolle gebracht wird und die Wirtschaft rasch wieder in Schwung kommt. Risikofaktoren wie etwa die wachsenden Spannungen zwischen den USA und China wurden weniger hoch gewichtet.

Genau das sorgte aber heute für Gesprächsstoff. US-Präsident Donald Trump hat für Freitag eine harte Reaktion angekündigt aufgrund des Eingriffs von Peking in die Teilsouveränität Hongkongs mit einem neuen Sicherheitsgesetz. Trump könnte Strafzölle verhängen, eine Begrenzung der Visavergabe anordnen oder andere Wirtschaftssanktionen beschliessen.

Leser-Kommentare