Märkte / Aktien

SMI schliesst im Plus

Die Schweizer Börse pendelt zwischen Gewinn- und Verlustzone. AMS, Zur Rose und MCH Group ziehen an. Wallstreet erholt sich.

(AWP/SPU) Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag nach langer Richtungssuche im Plus geschlossen. Der SMI (SMI 10253.38 1.26%) verlor bei Eröffnung leicht, um 0,2%. Im frühen Handel drehte er ins Plus. Bis in den Nachmittag pendelte er zwischen Gewinn- und Verlustzone. Mit Eröffnung der Wallstreet drehte der Leitindex wieder ins Minus und konnte sich bis Handelsende in Zürich dort halten. In der Vorwoche war der Leitindex um 2,2% gefallen.

Aus New York kam Unterstützung für den Handel in der Schweiz. Die Wallstreet handelte nach den klaren Verlusten von Freitag im Plus. Der S&P 500 (SP500 3130.01 0.45%) legte bei Börsenschluss in Europa 1,1% zu. Der Dow Jones (Dow Jones 26151.73 1.26%) notierte 1,8% fester. Der Nasdaq Composite drehte ins Plus und stieg 0,7%.

Die weltweit wieder steigenden Coronaneuinfektionszahlen hatten die Investoren zum Wochenstart eingeholt. Vor allem die USA sind derzeit besonders deutlich von einem Anstieg der Neuinfektionen betroffen. Einige Bundesstaaten haben daher ihre Lockdown-Massnahmen entweder nicht weiter gelockert oder sogar wieder eingeführt.

Gerade das Tempo, mit dem sich das Virus in den USA ausbreite, rufe vielen Investoren die Tatsache in Erinnerung, dass die Pandemie noch lange nicht ausgestanden sei. Vielmehr fingen die Anleger an, die bislang erhoffte Stärke der wirtschaftlichen Erholung zu hinterfragen. Die steigenden Neuinfektionen und die damit verbundenen Massnahmen würden denn auch die zuletzt eher beruhigenden Konjunkturdaten überschatten, zeigte sich ein Händler überzeugt.

Zykliker fester

Im SMI schlossen die zyklischen Aktien des Industriekonzerns ABB (ABBN 22.78 2.29%), des Bauchemiekonzerns Sika (SIKA 187.35 2.01%) und des Zementherstellers LafargeHolcim (LHN 43.13 1.34%) im Plus.

Positiv entwickelten sich auch die Finanzwerte. So stiegen Bankaktien wie Credit Suisse (CSGN 10.085 2.37%) oder UBS (UBSG 11.26 1.99%). Auch die Versicherer Zurich Insurance (ZURN 342 1.12%), Swiss Re (SREN 75.7 1.75%) und Swiss Life (SLHN 357.8 1.36%) drehten ins Plus.

Lonza (LONN 519.6 1.37%) gehörten ausnahmsweise zu den Verlierern. Die Aktien des Lifescience-Unternehmens zählen mit einem Plus von mehr als 40% seit Jahresbeginn zu den absoluten Lieblingen der Anleger. Auch in der vergangenen Woche hatten sie sich mit einem Plus gegen den insgesamt schwächeren Trend behaupten können.

Novartis (NOVN 83.47 1.32%) schlossen wenig verändert. Der Pharmakonzern hatte den Zulassungsantrag in der EU für ein Augenmittel zurückgezogen, das er erst im vergangenen Jahr für mehr als 3 Mrd. $ vom japanischen Takeda-Konzern erworben hatte. Der Grund für den Rückzug sind nicht ausreichende Daten zur Wirksamkeit. Derweil belasteten die Genussscheine von Roche (ROG 332.45 1.11%) den Index mit Verlusten.

Alcon (ALC 55.66 0.07%) knüpften an ihre schwache Vorwoche an. Sie waren in den letzten Tagen um mehr als 5% zurückgekommen und waren damit der grösste Wochenverlierer unter den Blue Chips.

AMS gesucht

Im SMIM (SMIM 2534.71 1.74%) legten AMS (AMS 15.35 3.96%) klar zu. Investoren reagierten damit erleichtert auf die Nachricht, dass die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) keine direkten Ermittlungen gegen die Gesellschaft durchführe. Allerdings gebe es Ermittlungen wegen Insiderhandels gegen natürliche oder juristische Personen.

Zudem gehörten Industriewerte wie OC Oerlikon (OERL 7.83 2.22%), Dormakaba (DOKA 531.5 1.53%), Schindler (SCHP 226.5 1.3%) oder VAT Group (VACN 176.2 2.44%) zu den Gewinnern.

Im breiten Markt fielen die Aktien des Messebetreiberin MCH Group (MCHN 17.25 -3.09%) auf. Nach FuW-Informationen interessiert sich die Familie Murdoch für den Einstieg.

Die Aktien der Versandapotheke Zur Rose (ROSE 286 0%) stiegen. Die Berenberg-Analysten hatten das Kursziel um 50% auf 300 Fr. angehoben.

Auch bei Ascom (ASCN 9.57 1.92%) sorgte ein Analystenkommentar für überdurchschnittliche Kursgewinne.

Zu den grössten Gewinnern zählten ausserdem die Aktien des Solarenergie-Unternehmens Meyer Burger (MBTN 0.2992 -3.42%).

Klare Verluste in Asien

In Asien zeigten sich die Aktienmärkte unfreundlich. In Tokio fiel der Nikkei 225 um 2,2%, und der breiter gefasste Topix drehte 1,8% ins Minus. Auf dem chinesischen Festland verlor der CSI 300 0,9% und der Shanghai Composite 0,7%. Der Hang Seng fiel 1,4%, der koreanische Kospi gab 2% nach.

Franken leichter

Der Euro legte am Montag in einem schwankungsanfälligen Handel zu. Am Abend kostete die Gemeinschaftswährung zum Dollar 1.1250 $. Zeitweise war der Euro in Richtung 1.13 $ gestiegen, er konnte die Gewinne aber nicht halten. Zum Franken zeigte sich der Euro mit 1.0685 Fr. ebenfalls fester. Auch der Dollar legte zu und ging bei Börsenschluss in Europa zu 0.95 Fr. um.

Ölpreis fester

Der Ölpreis stieg am Montag klar und erholte sich damit von den Verlusten vom vergangenen Freitag. Um 17.30 Uhr MESZ kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 43.12 0.42%) rund 41.50 $. Gold (Gold 1783.07 0.47%) bewegte sich kaum und stand bei 1770 $ pro Feinunze (28 Gramm).