Märkte / Aktien

SMI mit leichten Verlusten

Die Schweizer Börse präsentierte sich am Freitag schwächer.

(AWP) Der Schweizer Aktienmarkt blieb am Freitagnachmittag bei einem eher verhaltenen Handelsgeschehen leicht im negativen Bereich. Im Fokus der Märkte stand vor allem der EU-Gipfel, wo die Staats- und Regierungschefs bis am Samstag über den 750-Milliarden-Plan gegen die Corona-Krise verhandeln. Auch wenn sich die Chancen auf ein Abkommen zuletzt erhöht hätten, gebe es noch zahlreiche Hürden, kommentierte ein Marktbeobachter.

Auf der Stimmung der Aktienanleger lasteten auch die weiterhin steigenden Corona-Infektionsraten in den USA. Einige Investoren setzten allerdings angesichts des Anstiegs der Infektionen nun bereits auf weitere Stimulierungspakete für die Wirtschaft, hiess es am Markt.

Der SMI (SMI 10539.17 0.19%) schliesst am Freitagabend 0,22% tiefer auf 10’410,52 Punkten. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Aktien enthalten sind, gibt 0,35% auf 1’570,36 Punkte nach und der breite SPI (SXGE 13070.79 0.24%) sinkt um 0,02% auf 12’890,54 Punkte.

Zykliker wurden verkauft 

Deutliche Abschläge gab es etwa für die im bisherigen Jahresverlauf sehr starken Lonza-Aktien. Kursverluste erlitten aber auch mehrere typische Zykliker wie die Titel des Personalvermittlers Adecco (ADEN 51.92 -1.29%) oder des Uhrenkonzerns Swatch.

Die Aktien des Luxusgüterkonzerns Richemont (CFR 63.76 -1.97%) setzten ihre Talfahrt nach den Kursverlusten vom Vortag fort. Die UBS-Analysten haben im Nachgang zu den Quartalszahlen ihr «Neutral»-Rating bekräftigt – ein guter Teil der negativen Einflüsse sei bereits im Kurs enthalten.

An ihre schwache Performance des Vortages knüpften auch die Temenos-Aktien an. Im Anschluss an die durchzogen aufgenommenen Quartalszahlen des Bankensoftware-Herstellers bekräftigten am Freitag auch die Goldman Sachs-Experten ihre Verkaufsempfehlung für die Titel.

Bei den Finanzwerten erlitten vor allem die Versicherungstitel klare Abgaben: So gaben Swiss Re (SREN 73.2 -1.72%), Swiss Life (SLHN 369.3 -0.62%) und Zurich deutlich nach. Auch die Grossbankenwerte CS und UBS (UBSG 10.98 -1.52%) notierten im Minus, während die Titel der Privatbank Julius Bär  vor der Vorlage des Halbjahresausweises am Montag leicht zulegten.

Bei den schwergewichtigen Pharmawerten notierten Novartis (NOVN 82.93 0.77%) im Minus, während Roche (ROG 343.1 1.84%) zulegten. Das dritte SMI-Schwergewicht Nestlé (NESN 108.42 -0.9%) stützte den Markt ebenfalls mit leichten Kursgewinnen.

Kursgewinne gab es auch für die SGS-Aktien. Die Analysten von Berenberg lobten die «Anpassungsfähigkeit» des Warenprüfkonzerns in Zeiten erhöhter wirtschaftlicher Unsicherheit und empfehlen die Titel neu zum Kauf.