Unternehmen / Ausland

Börsengang von DWS bringt weniger als erwartet

Deutsche Bank konnte nicht alle Aktien ihrer Asset-Management-Sparte am Markt platzieren.

(Reuters)  Die Aktien der Deutsche-Bank-Tochter DWS sind knapp über Ausgabepreis in ihren ersten Handelstag gestartet. Der erste Kurs der Papiere wurde am Freitag mit 32,55 € festgestellt. Sie waren zu 32,50 € platziert worden, in der unteren Hälfte der von 30 bis 36 € reichenden Angebotsspanne. Die Emission spült der Deutschen Bank 1,4 Mrd. € in die Kassen.

Das ist weniger als sich die Grossbank erhofft hat. Sie hatte ursprünglich mit 2 Mrd. € gerechnet. Nicht alle angebotenen Aktien wurden bei Investoren untergebracht – obwohl der Vermögensverwalter schon vor dem Beginn der Zeichnungsfrist mit dem japanischen Lebensversicherer Nippon Life einen Ankerinvestor gefunden hatte. Am Donnerstag wurden 44,5 Mio. DWS-Aktien zu den erwähnten je 32,50 € zugeteilt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?