Unternehmen / Industrie

Bossard sieht kein Abflauen des Wachstums

Analyse | Der Industriezulieferer erhöht die Umsatzprognose. Die Aktien legen zu.

Zum neunten Mal in Folge wird die betriebliche Verdienstspanne von Bossard dieses Jahr zweistellig ausfallen – und so hoch wie noch nie.

In den ersten sechs Monaten steigerte der Zuger Industriezulieferer das operative Ergebnis Ebit 20% auf 61 Mio. Fr., womit die Marge von 13 auf 13,8% stieg. Vergleichbare Konkurrenten kommen auf einen Durchschnitt von 7 bis 8%, die besten kaum über 10%.

Bossard beliefert viele Industriesektoren mit Verbindungselementen, vor allem Schrauben aller Art. Zudem bietet das Familienunternehmen als bedeutenden Erfolgsfaktor ergänzende Engineering- und Logistikdienstleistungen an.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare