Unternehmen / Industrie

Bossard überrascht positiv

Analyse | Das auf den Handel mit Verbindungsteilen spezialisierte Unternehmen übertrifft die Markterwartungen im ersten Halbjahr.

Bossard, Händler von Schrauben und anderen Verbindungsteilen, hat sich im ersten Halbjahr gut behauptet. Das Zuger Unternehmen, zu dessen Kunden Tesla, John Deere oder Stadler Rail zählen, schlägt mit den Zahlen die – aufgrund von Corona niedrigen – Erwartungen des Marktes: Der Umsatz fiel mit knapp 400 Mio. Fr. rund 11% geringer aus als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Analysten hatten tendenziell mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Bossard selbst hatte angesichts der Unsicherheiten wegen Corona auf eine Wachstumsprognose verzichtet. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?