Märkte / Emerging Markets

Brasilien fällt der Inflation zum Opfer

Der Aktienmarkt und die Währung sind unter Druck, während die Zinsen und die Inflation steigen. Und der einstige Börsenliebling Bolsonaro macht alles noch schlimmer.

Mehr Inflation und Knappheitsprobleme bringen in den Industrieländern die Notenbanken nicht aus der Fassung. Auch wenn die Anleihenkäufe reduziert werden sollen, bleiben die Zinsen rekordniedrig – ganz zur Freude der Anleger, die den Aktienmärkten in den USA und Europa bei der Rekordjagd zuschauen können.

Nicht so in Brasilien: Dort hat eine Verkaufswelle die Finanzmärkte erfasst, und ihr Ende ist nicht in Sicht. Die Kurse an der lokalen Börse sind seit Juni 25% eingebrochen, und bei den Anleihen führt der Verkaufsdruck zu steigenden Marktzinsen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare