Unternehmen / Schweiz

Bremsklötze im Riskportfolio

Stark unterschiedliche Kursentwicklung der Portfolio-Titel führt zu Unterperformance. Neu gekauft werden Autoneum.

Im Pandemiejahr 2020 performte das Riskportfolio hervorragend. Es übertraf den SPI deutlich, obwohl es merkwürdig anmuten mag, dass ausgerechnet in einer Zeit, die von hoher Unsicherheit geprägt war, Titel mit höherem Risikograd besonders gefragt waren. Übrigens: Grundsolide Titel wie Nestlé und die beiden grossen Schweizer Pharmaaktien blieben im Pandemiejahr hinter dem SPI zurück, was ebenfalls Ausdruck dafür ist, dass die Risikoneigung der Anleger während der Coronakrise gestiegen ist. Im Riskportfolio half vor allem die hohe Gewichtung von Technologietiteln.

Seit Ende März, als letztmals an dieser Stelle über das Riskportfolio berichtet wurde, hat sich der positive Trend allerdings nicht mehr bestätigt. Das Riskportfolio konnte den SPI nicht übertreffen. Mit +5,8% Wertsteigerung blieb es klar hinter dem SPI (+9,9%) zurück (vgl. Tabelle). Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Philip Hjelmer 25.06.2021 - 22:59
Zum Riskportfolio gibt es nicht viel zu sagen. Es ist ausgewogen, und hat gute Chancen den Gesamtmarkt auf mittlere Sicht zu übertreffen. Was positive Gewinnwarnungen kursmässig auslösen können zeigen jüngst die Aktien von Bobst eindrücklich. Die Gesellschaft welche letztes Jahr beim Umsatz- und Gewinnwachstum vermutlich am meisten überraschte ist Logitech. Eine positive Gewinnwarnung nach der anderen verlieh der Aktie zu… Weiterlesen »