Märkte / Makro

Briten krebsen im Steuerwettbewerb zurück

Als Reaktion auf das teure Coronarettungspaket will Schatzkanzler Rishi Sunak die Unternehmenssteuern deutlich anheben.

Der Traum des Vereinigten Königreichs, seine Position als Steuerparadies für Unternehmen auszubauen, ist zu einem abrupten Ende gekommen. Schatzkanzler Rishi Sunak hat heute in seiner Budget-Rede angekündigt, Unternehmensgewinne ab 2023 neu mit 25% statt wie bisher mit 19% zu besteuern. Damit läge das Land erstmals seit Jahren wieder über dem Durchschnitt der 37 Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der bei 23% liegt.

Allerdings soll der neue Steuersatz nur bei jenen Unternehmen zur Anwendung kommen, die mehr als 250’000 £ Gewinn pro Jahr erzielen. «Die Erhöhung betrifft deshalb nur etwa 10% aller Unternehmen im Vereinigten Königreich», sagte Sunak.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?