Märkte / Aktien

Buffett sieht keine Kaufgelegenheit

Starinvestor Warren Buffett hat die Marktkorrektur vom ersten Quartal nicht für Zukäufe genutzt. Er hat sich sogar von Aktien in Milliardenhöhe getrennt.

Warren Buffett findet am US-Aktienmarkt keine Schnäppchen. Das gab das Orakel von Omaha am Samstag während der jährlichen Aktionärsversammlung seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bekannt. Der Anlass, der in normalen Jahren Tausende Besucher anlockt, fand aufgrund der Coronaviruspandemie diesmal ohne Zuschauer statt. Doch auch so sorgte Buffett für Schlagzeilen.

Die lebende Investorenlegende hat nach der Korrektur vom ersten Quartal nicht nur keine Aktien gekauft, die Investmentgesellschaft, die per Ende März über Titel im Wert von 181 Mrd. $ verfügte, hat im April sogar für 6,5 Mrd. $ Valoren veräussert. Getrennt hat sich Buffett von den Beteiligungen an den vier grossen amerikanischen Fluglinien Delta Air Lines, Southwest Airlines, American Airlines Group und United Airlines.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?