Unternehmen / Ausland

Buffett warnt vor Bitcoin und lobt Apple

Der Starinvestor sagt am Aktionärstreffen seiner Beteiligungsgesellschaft Krypto-Währungen ein «böses Ende» voraus. Im ersten Quartal ist Berkshire Hathaway in die roten Zahlen gerutscht.

(Reuters) Der Starinvestor Warren Buffett hat erneut vor Kryptowährungen wie Bitcoin gewarnt. Mit dem Digitalgeld werde es ein böses Ende nehmen, sagte der 87-Jährige am Wochenende vor zehntausenden Besuchern der Aktionärsversammlung seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway in Omaha. Cyberdevisen seien eine unproduktive Anlage, er bevorzuge produktive. Buffett hatte schon im Januar erklärt, er werde niemals Geld in Cyberdevisen stecken.

Investieren will er indes in weitere Apple-Aktien – wenn denn der Preis stimmt. Zudem lobte er die jüngste Entscheidung des iPhone-Herstellers, eigene Aktien im Volumen von bis zu 100 Mrd. $ zurückzukaufen. Erst vor wenigen Tagen hatte Buffett erklärt, Berkshire habe weitere 75 Mio. Apple-Papiere gekauft. Die Nachricht hatte – zusammen mit der Rückkauf-Ankündigung und den zuvor präsentierten Quartalszahlen – die Apple-Aktie auf ein Rekordhoch getrieben. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?