Bund 2014 zum ersten Mal nach neun Jahren wieder in den roten Zahlen

Tiefere Einnahmen in der Bundessteuer sind der Hauptgrund für das Defizit im Bundeshaushalt 2014. Der Bundesrat plant nun eine drastische Senkung der Ausgabe.

(AWP/SDA) 124 Mio. Fr. Defizit statt 121 Mio. Überschuss: Erstmals seit 2005 schreibt der Bund in der Rechnung 2014 wieder rote Zahlen. Grund sind vor allem tiefere Einnahmen in der Bundessteuer. Der Bundesrat will nun die Ausgaben drastisch senken – unter anderem durch einen Personalstopp.

Sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben lagen im vergangenen Jahr deutlich tiefer als budgetiert, wie der Bundesrat am Mittwoch bekanntgab. Ganze 2,4 Mrd. Fr. weniger nahm der Bund ein, 2,1 Mrd. gab er weniger aus. Insgesamt lagen die Einnahmen bei knapp 63,9 Mrd., die Ausgaben bei 64 Mrd. Fr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.