Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immobilienmarkt Schweiz
Märkte / Immobilien

Bundesrat erhöht antizyklischen Kapitalpuffer

Der Bundesrat hat an seiner gestrigen Sitzung dem Antrag der SNB stattgegeben, den antizyklischen Kapitalpuffer von 1 auf 2% zu erhöhen.

(AWP) Wer ein Haus oder eine Wohnung kauft, muss künftig mit höheren Hypothekarzinsen rechnen. Um eine drohende Immobilienblase abzuwenden, verlangt der Bundesrat von den Banken mehr Reserven für Wohnbauhypotheken.

Auf Antrag der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat er am Mittwoch beschlossen, den so genannten antizyklischen Kapitalpuffer (AZP) zu verdoppeln: Banken sind ab dem 30. Juni 2014 verpflichtet, über die ohnehin vorgeschriebenen Reserven hinaus zusätzliche Eigenmittel von 2% der ausgegebenen Hypothekarkredite zu halten.

Den AZP hatte der Bundesrat vor knapp einem Jahr aktiviert. Damals legte er die Reserve auf 1% fest. Die Banken mussten in der Folge die Eigenmittel um insgesamt rund 3 Mrd. Fr. erhöhen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare