Unternehmen / Schweiz

Bundesrat will bei 5G-Ausbau vorwärtsmachen

Die Regierung will die Grenzwerte für die Strahlenbelastung nicht lockern, jedoch bis Ende 2024 ein nationales 5G-Netz aufbauen.

(AWP)Der Bundesrat will bis Ende 2024 ein nationales 5G-Netz aufbauen. Die Vorarbeiten dazu laufen. Telekomanbietern und bürgerlichen Politikern ging es aber in der jüngeren Vergangenheit zu wenig schnell.

Die FDP-Fraktion hat deshalb eine Motion eingereicht, welche rasche Rahmenbedingungen für einen Aufbau eines 5G-Mobilfunknetzes fordert. Es sei das Ziel anzustreben, dass es den Anbietern innerhalb der nächsten fünf Jahre – das heisst bis Ende 2024 – möglich sei, ein nationales 5G-Netz zu möglichst geringen Kosten aufzubauen.

Der Bundesrat ist mit dem Inhalt des Vorstosses einverstanden, wie er am Donnerstag bekanntgab. Auf weitere Kommentare verzichtete er. Die Regierung hatte im April eine Auslegeordnung zum neuen Mobilfunkstandard gemacht. Dabei beschloss sie etwa, die Grenzwerte für die Strahlenbelastung nicht zu lockern. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?