Märkte / Makro

Bundesrat will Finanzplatz weiter stärken

Der Bundesrat hat die weitere Finanzmarktstrategie festgelegt. Sie orientiert sich an Innovation, Vernetzung und Nachhaltigkeit.

(AWP) Der Bundesrat hat am Freitag die weitere Strategie in der Finanzplatzpolitik verabschiedet. Diese kombiniert Bewährtes wie Stabilität, Sicherheit und Vertrauen mit neuen Entwicklungen wie Fintech und nachhaltige Anlagen.

Ein starker Finanzplatz sei für die Schweiz entscheidend, teilte die Landesregierung mit. Darum sei die Weiterentwicklung der Finanzmarktstrategie nötig. Diese orientiert sich an den Handlungsfeldern Innovation, Vernetzung und Nachhaltigkeit.

Bei der Innovation sollen die Finanzinstitute die neuen Technologien optimal nutzen können. Die regulatorischen Bedingungen gestaltet der Bundesrat darum technologieneutral und fördert die Erneuerung.

Im Handlungsfeld Vernetzung vertritt der Bundesrat bei einem wandelnden internationalen Umfeld in multilateralen Gremien und gegenüber bilateralen Partnern aktiv die Schweizer Interessen und setzt sich für offene Märkte ein. Die Rahmenbedingungen will er attraktiv und international kompatibel gestalten, sodass sie weiterhin einen Finanzplatz von internationaler Bedeutung erlauben.

Für die Nachhaltigkeit hält der Bundesrat fest, dass nur eine Finanzbranche, die sich in diese Richtung entwickelt, zukunftsfähig ist. Deshalb will die Regierung für eine umfassende Stabilität des Sektors und eine integre Branche mit wirksamer Kriminalitätsbekämpfung sorgen. Im Hinblick auf den Klimawandel sollen die Investitionen transparenter werden.

Leser-Kommentare