Unternehmen / Ausland

Bundestagswahlen: Diese Aktien können nur gewinnen

Die Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien in Deutschland sind nicht ideal. Insofern kann es nur besser werden.

Gretchenfrage vor den deutschen Bundestagswahlen: Welche Aktien werden wohl profitieren? Im Energiebereich ist die Meinung der Analysten gemacht. «Schlimmer als jetzt kann es nicht werden», sagt Jan Bauer vom Analysehaus Warburg Research. Er verweist auf die langwierigen Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen, derentwegen in den vergangenen zwei Jahren netto nahezu kein Zubau neuer Kraftwerkleistung stattgefunden habe.

Und den braucht Deutschland. Im nächsten Jahr gehen die letzten Atommeiler vom Netz. Bis 2038 soll der Kohleausstieg folgen. 53 Gigawatt oder 23,5% der jetzigen Kraftwerkkapazität müssen bis dahin durch erneuerbare Energien wie Wind und Solar ersetzt werden. Der derzeitige Plan ist, die Kapazitäten von Solaranlagen bis 2030 zu verdoppeln und auch die Windkraft weiter auszubauen (vgl. Grafik). Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?