Unternehmen / Industrie

Viele neue Aufträge für Burckhardt Compression

Analyse | Dank eines sehr hohen Bestellungseingangs blickt der Kompressorenhersteller zuversichtlich nach vorn.

Die Aktien Burckhardt Compression bleiben kaufenswert. Der Halbjahresbericht des führenden Herstellers von Kolbenkompressoren stützt die Empfehlung. Besonders der Bestellungseingang ermutigt. Er hat sich zwischen April und September blendend entwickelt und alle Erwartungen weit übertroffen (vgl. Tabelle). Nicht nur liegt er fast die Hälfte über dem Vorjahreswert, er überragt auch das Niveau des Vorpandemiejahres 2019 um 37%.

Hauptimpulsgeber war die Systems Division, das Neumaschinengeschäft. Die Nachfrage aus den Bereichen Gastransport und -lagerung, Chemie und Petrochemie sowie Wasserstoffmobilität/-energie und Industriegase habe sich gut erholt und liege über dem Stand von vor der Pandemie. Erwähnt werden weitere Bestellungen im Marinebereich (Flüssiggastransport) und eine stark zunehmende Aktivität im Bereich Wasserstoff. Das Anwendungsgebiet Wasserstoff werde für das Unternehmen immer wichtiger, heisst es weiter. In den Bereichen Raffinerie sowie Gasförderung und -verarbeitung läuft es dagegen noch etwas harzig.

Umsatz steht vor Aufschwung

Auch der Umsatz braucht für die Erholung noch etwas Zeit. Wegen des coronabedingt niedrigen Auftragseingangs in der Vorjahresperiode liegt er unter dem Vergleichswert, mehr als erwartet. Auch das wegen der Systems Division. Der um den Faktor 1,68 höhere Gesamtauftragseingang verspricht aber bald Besserung. Schon für das zweite Semester erwartet das Management von Systems deutlich mehr Umsatz als im ersten und auch eine höhere Ebit-Marge. Für die Services Division gilt das Gleiche.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?