Unternehmen / Industrie

Burkhalter und Poenina wollen fusionieren

Analyse | Die Kombination des Elektroinstallateurs mit dem Gebäudetechniker wäre angesichts der Energiewende gut positioniert.

Die Bauzulieferer Poenina und Burkhalter wollen fusionieren. Grund sei die Energiestrategie 2050 des Bundes, nach der der Energiebedarf des Schweizer Gebäudeparks nahezu halbiert werden solle. Dieses Ziel könne unter anderem mit moderner, gewerkübergreifender Gebäudetechnik erreicht werden, schreiben die Unternehmen in der Ankündigung der Fusion. Bis Ende März sollen die Fusionsverhandlungen dauern. Im Falle einer Einigung sollen die Generalversammlungen Ende Mai über die Fusion abstimmen.

Der Plan klingt gut, denn die Kompetenzen der Bauzulieferer ergänzen sich bestens. Poenina ist spezialisiert auf die Installation von Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik sowie auf die Gebäudehülle. Burkhalter ist das grösste und zugleich einzige kotierte Elektroinstallationsunternehmen der Schweiz.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?