Unternehmen / Konsum

Calida liefert überzeugende Zahlen

Analyse | Die Wäscheherstellerin profitiert vom Onlinegeschäft und kann mit allen Marken zulegen.

Martin Bader

Der markant ausgebaute Onlinehandel und der Fokus auf die Kernmarken haben Calida einen Rekordumsatz ermöglicht. Der Gesamtumsatz stieg im ersten Halbjahr 30,2% auf 153.9 Mio. Fr. und liegt somit über dem Vorkrisenniveau von 2019. Der neue CEO Timo-Schmidt-Eisenhart ist sehr zufrieden mit der Performance und stolz auf die Krisenresistenz der Gruppe.

E-Commerce wächst weiter

Der Onlinehandel konnte besonders im ersten Quartal den fast inexistenten Einzelhandel ausgleichen. Auch mit der Eröffnung des stationären Handels blieb das Wachstum im Onlinekanal bestehen. Dies zeigt laut Finanzchef Sacha Gerber, «dass die im letzten Jahr neu gewonnenen Kunden dem Onlinehandel treu bleiben». Insgesamt wächst der E-Commerce-Umsatz 46,3 % und beträgt mittlerweile 28,8% des Gesamtumsatzes. Das erfolgreiche E-Commerce-Geschäft soll nach CEO Timo Schmidt-Eisenhart als «Speerspitze dienen, um neue Märkte zu erschliessen». Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?