Unternehmen / Gesundheit

Cassiopea plant Kapitalaufnahme

Das Pharmaunternehmen engt den Verlust im abgelaufenen Jahr etwas ein. Es zeigt sich zuversichtlich für 2019.

(AWP) Cassiopea (SKIN 53 -2.93%) hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Verlust abgeschlossen. Noch hat das kleine Pharmaunternehmen kein Mittel auf dem Markt und hat entsprechend auch nur sehr geringe Einkünfte erzielt.

Das Unternehmen weist für das Berichtsjahr einen Verlust in Höhe von 12,7 Mio. € aus, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Im Jahr zuvor stand noch ein Minus von 13,7 Mio. € zu Buche.

Die Kosten lagen im vergangenen Geschäftsjahr bei 14,1 Mio. €. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Höhe von 13,2 Mio. €sind dabei massgeblich vom Phase-III-Programm für das Akne-Mittel Winlevi und der Phase II Dosierungs-Versuchsreihe für Breezula zur Behandlung von Haarausfall geprägt.

Wichtiger bei dem auf Dermatologie spezialisierten Unternehmen ist allerdings die Frage, wie lange die liquiden Mittel noch reichen. Sie lagen per Ende 2018 bei 4,6 Mio. €. Damit liege man im Plan, hiess es.

Der Mehrheitsaktionär Cosmo (COPN 94.2 -0.11%) hat Cassiopeia zwar einen Kredit von 10 Mio. € zur Verfügung gestellt. Die Vervollständigung der klinischen Versuche und der Aufbau der Organisation in den USA würden aber zusätzliche Mittel erfordern. Daher plane das Unternehmen eine Kapitalaufnahme. Man wolle bestehenden Aktionären sowie neuen US-Investoren die Möglichkeit für eine Investition in die Gesellschaft geben.

Optimismus für 2019

«Wir sind überzeugt, dass wir eine der innovativsten Entwicklungspipeline in der Dermatologie-Industrie haben, und sehen der Zukunft mit Optimismus entgegen», wird Konzernchefin Diana Harbort in der Mitteilung zitiert. 2019 werde ein Jahr des Wachstums und des Wandels für Cassiopea sein.

Zu den wichtigsten Eckpunkten 2018 gehörten die Ergebnisse aus der Phase-III-Studie mit Winlevi. Das Akne-Mittel, das seine Ziele erreicht hat, stellt eine echte Erneuerung im bisherigen Behandlungsansatz von Akne dar. Analysten haben in ersten Schätzungen denn auch ein Marktpotenzial von bis zu 600 Mio. $ errechnet. In diesem Jahr nun soll die «New Drug Application» bei der US-Gesundheitsbehörde eingereicht werden

Auch mit seinem Wirkstoff Breezula hat Cassiopea 2018 Erfolge erzielt. Der Wirkstoff hatte in einer Zwischenanalyse gute Ergebnisse in der Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall (Androgenetischer Alopezie) erzielt.

Die Phase II-«Proof of concept»-Versuchsreihe mit dem Wirkstoff CB-06-02 zur Behandlung von Genitalwarzen war ebenfalls eine Punktlandung.

Die komplette Historie zu Cassiopea finden Sie hier. »

Leser-Kommentare