Unternehmen

Cembra sammelt Geld

Das Kreditinstitut hat die Finanzierung der Cashgate-Übernahme gesichert. Die Aktien legen trotz Kapitalaufnahme zu.

Letzte Woche hatte das Kreditinstitut Cembra Money Bank die Übernahme der Konkurrentin Cashgate bekannt gegeben. 277 Mio. Fr. hast sie für den Kauf bezahlt. Um die Akquisition zu stemmen, hat Cembra nun bereits die Finanzierung abgeschlossen. Im Verlauf der letzten Woche verkaufte sie 1,2 Mio. eigene Aktien zu 94 Fr. das Stück, platzierte eine Wandelanleihe über 250 Mio. Fr. und hat zusätzliches Kernkapital in Form einer AT1-Anleihe über 150 Mio. Fr. herausgegeben.

In der Summe ergibt das gut 500 Mio. Fr. Das Geld wird zur Finanzierung der Übernahme und für weitere allgemeine Unternehmenszwecke verwendet. Die Kosten für die Integration hatte die Bank bis 2020 auf 25 Mio. Fr. geschätzt. Ab 2021 sollen Synergien von 25 bis 30 Mio. Fr. jährlich anfallen. Diese Aussichten sind am Markt positiv aufgenommen worden. Trotz der Kapitalaufnahme haben die Aktien im Wochenverlauf zugelegt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare