Unternehmen / Finanz

Digitalisierer zieht nach Zug

Analyse | Hanspeter Rhyner wechselt von der Glarner KB.

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) steht für Fortschritt, zumindest gemessen an der Vergleichsgruppe der meist eher traditionell agierenden Schweizer Staatsinstitute. Unter CEO Hanspeter Rhyner setzte die GLKB stark auf digitale Vertriebskanäle. Sie erreichte damit Kunden ausserhalb des eigenen, kleinen Einzugsgebiets und setzte die Konkurrenz unter Zugzwang.

Laut den Analysten der Zürcher Kantonalbank brachte Rhyner das Institut zudem nach Kreditverlusten in der Finanzkrise wieder in die Spur. Bevor er 2013 CEO wurde, war er ab 2009 Leiter des Firmenkundengeschäfts.

Dementsprechend ist sein Wechsel in einen anderen Kanton nach sieben Jahren an der Spitze für das Institut keine gute Nachricht. Immerhin war sein Nachfolger Sven Wiederkehr ebenso lange sein Stellvertreter und hat die Entwicklung «massgeblich mitgeprägt». Es ist also weder mit bösen Überraschungen im Zahlenkranz noch mit einem Richtungswechsel zu rechnen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?